RB Leipzig

Nagelsmann schwört RB Leipzig ein: „Auch Paderborn kann uns Ziele nehmen”

Von Ullrich Kroemer 06.06.2020, 06:23
Auch gegen Paderborn an die Grenzen gehen: Julian Nagelsmann und Timo Werner.
Auch gegen Paderborn an die Grenzen gehen: Julian Nagelsmann und Timo Werner. imago/Poolfoto

Für das Spiel gegen den SC Paderborn (15.30 Uhr) hat RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann zwei Hauptgegner ausgemacht: Ermüdung und die Gefahr, den Gegner zu unterschätzen. So schwor der Chefcoach seine Mannschaft vor dem Spiel noch einmal darauf ein, keinen Meter weniger zu laufen, nur weil das Ligaschlusslicht zu Gast in Leipzig ist.

„Wir wissen selbst, dass wir praktisch gezwungen sind zu punkten und es wenig Sinn macht, einen Schritt weniger zu gehen, nur weil Paderborn Letzter ist”, warnte Nagelsmann. „Auch Paderborn kann uns Teile unserer Ziele nehmen und das sollten wir tunlichst vermeiden!”

Nagelsmann: „Ermüdung nicht durch Rückstände potenzieren”

Trotz der mit acht Punkten auf Rang 16 aussichtslosen Situation bleibe das Team von Trainer Steffen Baumgart seiner Linie treu, hat Nagelsmann beobachtet. „Das gefällt mir”, so Nagelsmann. „Es gibt kaum ein Spiel von Paderborn, das man abschalten müsste, weil man es nicht anschauen könnte. Das hat immer was mit Fußball zun tun.” Die Ostwestfalen versuchten hartnäckig, „flache Lösungen zu haben, sie kommen eigentlich sehr attraktiv ins letzte Drittel und treffen Entscheidungen dann manchmal nicht so, dass sie mehr Punkte holen.” Zudem ist die Baumgart-Elf stets engagiert und einsatzfreudig. Der Aufsteiger ist das viertlaufstärkste Team der Liga und rangiert wie der letzte Gegner Köln auf Rang zwei der Kartenstatistik. 

Sorge bereitet Nagelsmann die Ermüdung seiner Mannschaft, die mit jedem Rückstand, den das Team hinnehmen muss wächst. „Wir sind mit 19 Punkten nach Rückstand eine Mannschaft, die außergewöhnliche Moral hat”, lobte Nagelsmann. „Besser wäre es jedoch, wir würden weniger in Rückstand geraten, weil wir so häufiger an die Grenzen gehen müssen. Um Ermüdung zu vermeiden, ist es hilfreich, nicht in Rückstand zu geraten, weil sie sich dadurch potenziert.”

Personalinfos zum Spiel gegen Paderborn:

Der erste Geister-Heimsieg ist für RB Pflicht, um sich im Rennen um die Champions-League-Plätze weiter auf Rang drei zu behaupten. Drei Bundesliga-Heimspiele hintereinander gelang den Leipzigern nur ein Remis. Das soll sich an diesem Samstag nicht wiederholen. (RBlive/ukr)