RB Leipzig

"Nicht ganz fehlerfrei": Schiedsrichter Markus Schmidt leitet RB Leipzig gegen Union Berlin

Von Thomas Fritz 20.01.2021, 13:57
Schiedsrichter Markus Schmidt zeigt dem Ex-Leipziger Diego Demme beim 2:0-Sieg gegen Mönchengladbach im Dezember 2018 die gelbe Karte (links im Bild: Kevin Kampl).
Schiedsrichter Markus Schmidt zeigt dem Ex-Leipziger Diego Demme beim 2:0-Sieg gegen Mönchengladbach im Dezember 2018 die gelbe Karte (links im Bild: Kevin Kampl). imago/opokupix

Zum ersten Mal in der laufenden Saison übernimmt Markus Schmidt die Spielleitung in einer Partie von RB Leipzig. Union Berlin gastiert am Mittwochabend (20.30 Uhr/Sky) in der Red-Bull-Arena. Der 47-Jährige aus Stuttgart stand seit 2013 nur bei sechs RB-Begegnungen auf dem Rasen, vier davon konnten die Sachsen gewinnen, zwei gingen verloren. In der Vorsaison leitete Schmidt die Leipziger Kantersiege gegen Mainz 05 (5:0) am 27. Spieltag und Union Berlin (4:0) zum Saisonauftakt.

Bei Partien von RB Leipzig zeigte Schiedsrichter Markus Schmidt noch nie auf den Punkt

Nach dem 4:0 gegen den Vorjahresaufsteiger hieß es bei RBlive: "In einer Partie weitgehend ohne gröbere Foulspiele ließ Schmidt den Akteuren die lange Leine, sodass das Spiel sehr flüssig über die Bühne ging." Der Kicker gab ihm die Note 2,5 und urteilte: "Nicht ganz fehlerfrei, aber Herr der Lage. Korrekt, das Tor Klostermanns nach VA nicht anzuerkennen, Poulsen hatte den Ball mit der Hand vorgelegt (23.). Hätte Sabitzer Gelb geben müssen (27., Handspiel)."

Nach dem RB-Sieg gegen Mainz schrieb das Fußballfachmagazin über Schmidts Leistung (Note 3): "Zu Beginn etwas streng bei den persönlichen Strafen, insgesamt ohne Probleme. Richtig, Kampls Tor (62.) wegen Abseits abzuerkennen." In den beiden letzten Spielen gab es wenig an Schmidts Leistung zu beanstanden.

Thomsen und Foltyn assistieren bei RB Leipzig gegen Union Berlin

Auffällig: Mit Elfmeterpfiffen und Platzverweisen ging der Unparteiische bislang eher sparsam um. In allen sechs Partien mit Leipziger Beteiligung zeigte er nie auf den Punkt und schickte nur einen Spieler vom Platz - den damaligen Ingolstädter Matthew Leckie bei der 0:1-Niederlage Rasenballsports im Dezember 2016.

Gegen Union kann Schmidt auf die Dienste seiner Assistenten Martin Thomsen (Kleve) und Rafael Foltyn (Wiesbaden) zählen. Als Vierter Offizieller fungiert Florian Badstübner (Windsbach). Als Video-Assistent ist Günter Perl (Pullach) im Einsatz.