Ohne Ausstiegsklausel

Überraschung am Deadline Day: Josko Gvardiol verlängert vorzeitig bei RB Leipzig

Von RBlive/ukr Aktualisiert: 01.09.2022, 12:35
Josko Gvardiol hat sich bei RB Leipzig bereits in jungen Jahren durchgesetzt.
Josko Gvardiol hat sich bei RB Leipzig bereits in jungen Jahren durchgesetzt. (Foto: imago/Picture Point LE)

Diese Überraschung ist gelungen. Während der Pressekonferenz von RB Leipzig vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt am Samstag (18.30 Uhr live bei Sky) trat plötzlich Verteidiger Josko Gvardiol vor die Medienvertreter.

Der Kroate unterbrach Trainer Domenico Tedesco und hatte eine gute Nachricht zu verkünden: „Ich bleibe hier.” Der Youngster hatte seinen Vertrag beim DFB-Pokalsieger soeben am Deadline Day des Sommer-Transferfensters vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2027 verlängert - und das sogar ohne Ausstiegsklausel. Das hatte sich in den letzten Tagen bereits angedeutet.

"Ich will mit RB Leipzig noch viel erreichen. Ich spüre das Vertrauen des Klubs, meine Entwicklung weiter voranzutreiben", sagte der 20-Jährige, der seit 2021 für Leipzig spielt und sich schnell einen Stammplatz in der Abwehr erobern konnte. Gvardiol, der bisher laut Bild-Zeitung etwa zwei Millionen Euro pro Jahr verdient haben soll, dürfte seinem Status im Team und seiner Qualität entsprechend im Gehaltsranking steigen und seine Berater ordentlich Handgeld kassieren.

RB hingegen hat eine bessere Position, im Falle eines Wechsels eine noch höhere Transfersumme für den Ausnahmespieler herauszuschlagen. Klubchef Mintzlaff hatte am Dienstag verkündet, dass Gvardiol höchstwahrscheinlich auch in der kommenden Saison bei Rasenballsport spielen werde. Danach dürfte der weltweit gefragte Mann aus Zagreb nicht mehr zu halten sein.

Josko Gvardiol bis 2027 bei RB Leipzig: Neue Titel sollen her

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte um horrende Angebote aus England gegeben. So soll der FC Chelsea 80 oder gar 90 Millionen Euro Ablöse für Gvardiol geboten haben - auch wenn ein solches Angebot nie bei RB einging.

Es folgte in den letzten Tagen die Wende: Der Spieler bekannte sich klar zu RB Leipzig, unterschrieb einen neuen Vertrag und geht nun mit den "Roten Bullen" auf Titeljagd: "Wir sind erneut in der Champions League vertreten, haben letztes Jahr den DFB-Pokal gewonnen und möchten auch dieses Jahr wieder um Titel mitspielen."