RB LeipzigPolizei Augsburg bereitet sich auf FCA gegen RB Leipzig vor

27.02.2017, 17:39
Fanblock Augsburg, Transparent gegen Georg Teigl, ehemaliger Spieler von RB Leipzig.
Fanblock Augsburg, Transparent gegen Georg Teigl, ehemaliger Spieler von RB Leipzig. imago/Krieger

Der kommende Spieltag wird für Fans von RB Leipzig eine Reise in den Süden. Beim FC Augsburg will man zwar die Punkte stehlen, die Beamten vor Ort haben aber aus Sicherheitsgründen aufgestockt. Das berichtet die Augsburger Stadtzeitung.

FCA-Stellungnahme vor Leipzig-Spiel

Nun hat sich auch der FC Augsburg zu Wort gemeldet, um Konflikten vorzubeugen. Dabei wird ausdrücklich erlaubt, Kritik an RB Leipzig mit Plakaten oder Bannern zu äußern. Über die Zulassung im Rahmen der freien Meinungsäußerung bei den angemeldeten Publikationen entscheidet der Verein. Außerdem wird auch der Sicherheitsdienst personell aufgestockt und womöglich sogar in den Heimbereichen eine Sektorentrennung vorgenommen. Man habe dazu auch mit der aktiven Fanszene gesprochen.

Poulsen-Siegtreffer und Teigl-Comeback bei #RBLFCA

Für den FC Augsburg ist es das erste Heimspiel gegen RB Leipzig. Die Südbayern gastierten allerdings schon dreimal im Leipziger Stadion. 2011 und 2013 konnte man unterklassige Leipziger aus dem DFB-Pokal werfen. Als Bundesligakonkurrent musste sich der FCA aber 2:1 geschlagen geben. Yussuf Poulsen erzielte dabei den Siegtreffer und sein erstes Bundesligator. Für Konfliktpotenzial sorgte Ex-Rasenballer Georg Teigl. Als er sich bei seiner Rückkehr von den Leipziger Fans feiern ließ, brachte er FCA-Anhänger gegen sich auf.

Erhöhtes Risiko bei FCA gegen RBL?

Sowohl zuhause, als auch auswärts wird seit dem Spiel gegen Borussia Dortmund besonders auf die Sicherheit geachtet. Schon in Mönchengladbach sorgte die Polizei für strikte Fantrennung. Auch die angereisten Kölner wurden beim 3:1-Sieg besonders behandelt, obwohl die aktive Fanszene zuhause blieb. Das taten im Hinspiel auch die Augsburger, allerdings kündigten deren Ultras das Rückspiel „FCA gegen Bullenschweine“ an.

Augsburg Calling: Anhänger aus Leipzig essen mit FCA-Fans

In Augsburg setzt man daher auch auf verstärkte Polizeipräsenz. „In der Bewertung kann die Begegnung durchaus mit einem erhöhten Risiko eingestuft werden“, so der Pressesprecher der Polizei. Interessant dabei: zusammen mit der Stadt Augsburg organisiert der FCA das „Augsburg Calling“.

Eine Veranstaltung, bei der insbesondere Leipziger Fußballfans gemeinsam mit Augsburgern essen und an Stadtführungen teilnehmen. Die bundesweit einmalige Aktion werde wie geplant stattfinden, unabhängig von der Kritik am Gastverein. „Hier werden Gäste willkommen geheißen, alles andere wäre Blödsinn“, so Organisator Gerhard Seckler.