RB Leipzig

Durch Schwarze Löcher „Richtung Weltklasse”: Die Spieler von RB Leipzig in der Einzelkritik

Von Martin Henkel, Ullrich Kroemer 21.10.2020, 11:09
"Richtung Weltklasse" unterwegs? Angeliño.
"Richtung Weltklasse" unterwegs? Angeliño. Imago/Revierfoto

So haben wir die Spieler von RB Leipzig beim 2:0 gegen Basaksehir Istanbul gesehen:

Peter Gulacsi: „Pete” war in der ersten Hälfte zur Stelle, als Kapitän Edin Visco recht frei abzog, und als es am Ende der Partie hektisch wurde, strahlte er Ruhe aus. In der ersten Hälfte hatte er gegen die gut sortierten Türken Schwächen beim Herausspielen. Pässe waren ungenau oder landeten im Aus. Note: 3.

Nordi Mukiele: Lieferte eine Partie ohne große Patzer ab. Das ist in einem Champions-League-Spiel nicht selbstverständlich für den immer etwas übermotiviert wirkenden Franzosen. Hatte die meisten Ballkontakte (79), verlor aber auch die meisten Bälle (21). Noch zu wenig entscheidende Impulse nach vorn. Note: 3.

Willi Orban: Solide Partie des Ex-Kapitäns und Vertreters von Lukas Klostermann. In der Spieleröffnung war Orban schon mutiger, aber zuverlässig (Passquote: 89 Prozent). Note: 3.

Dayot Upamecano: Wurde gleich zu Beginn von Istanbuls Sturmtank Enzo Crivelli umgerissen und stand auch sonst nicht so felsenfest wie üblich. Hatte in der 62. Minute Glück, dass er nach einem Foul an Crivelli nicht mit Gelb-Rot vom Platz flog. Musste deshalb in der 66. Minute wegen eines drohenden Platzverweises ausgewechselt werden. Das passiert „Upa” auch nicht allzu oft. Note: 3,5.

Marcel Halstenberg: Nicht so präsent im Spielaufbau wie gewohnt. Hatte gerade in der ersten Hälfte viele Löcher auf der linken Seite zu stopfen, weil Angeliño noch offensiver als bisher agierte. Fand nicht immer Zugriff gegen die flüssig kombinierenden Türken. Note: 3.

Angeliño: Der Spanier avanciert zum Toptorjäger bei RB. Gegen Basaksehir erzielte er seine Tore drei und vier in dieser Saison. Und was für Treffer. Für das erste Tor, das er aus der Drehung heraus erzielte, erteilte Trainer Julian Nagelsmann seinem Wunschspieler das Prädikat „Richtung Weltklasse” - zu Recht! Note: 1,5.

Kevin Kampl: Bereitete das 1:0 mit einem herrlichen Chipball vor, war aber als alleiniger Sechser gegen die gut verlagernden Gäste überfordert und konnte die Lücken nicht immer stopfen. Note: 2,5.

Emil Forsberg: Hatte nur einen halben Auftritt, weil er in der Pause unter die Dusche musste. Es war aber auch schon das viertes Spiel in Folge für den eigentlich an den Leisten chronisch anfälligen Schweden. Wirkte müde und abgekämpft, häufig zu spät in seinen Pressingräumen. Hatte nach vorn ein, zwei Szenen. Note: 3,5

Dani Olmo: Kein Sahnetag für den Spanier. Gegen Augsburg noch bester Mann, war er gegen die Türken wie seine Nebenleute nicht ganz auf der Höhe seiner Talente. Vielleicht eine ungewohnt neue Situation, nicht mehr als falsche Neun, sondern mit einem Stümer zu agieren. Note: 3.

Christopher Nkunku: Bis zum 2:0 wie alle RB-Spieler präsent und spielfreudig. Legte das 2:0 mit einem perfekten Scharnierpass auf, hatte auch zuvor gute Flanken und Ideen. Danach gerade im Spiel gegen den Ball oft zu spät auf seinem Platz und am Gegner. Note: 2,5.

Yussuf Poulsen: Aufopferungsvolle Partie des Dänen, der jedoch ab Mitte der zweiten Hälfte müde wirkte und nicht mehr jeden Ballführer des Gegners beim Spielaufbau ansprintete. Klaute auf typische RB-Manier den Türken vor dem 2:0 den Ball, den Nkunku zuspielte, dem Passgeber für Angeliños zweiten Treffer. Note: 2

Hee-chan Hwang: Ein etwas verloren wirkender Auftritt des Südkoreaners. Gelangte in ein, zwei vielversprechende Umschaltsituationen, in denen er jedoch Nerven zeigte. Ein guter, kraftvoller, aber zu mittiger Abschluss, den der Istanbuler Keeper parierte (69.). Braucht noch Zeit, um im RB-Spiel anzukommen, befand Nagelsmann nach der Partie. Note: 3,5.

Tyler Adams: Sollte im zuvor nur durch Kevin Kampl abgesicherten Zentrum die teils riesigen Schwarzen Löcher stopfen. Eine Herkulesaufgabe. Konnte auch nicht den Spielfluss der Türken unterbinden. Note: 3.

Benjamin Henrichs: Sollte nach seiner Einwechslung für mehr defensive Stabilität sorgen, ließ sich aber von der allgemeinen Unruhe anstecken. Hatte Szenen, in denen er in Gedanken immer noch auf der Rerservebank zu sitzen schien. Note 3.

Ibrahima Konaté: Erster Einsatz in der neuen Saison nach seiner Hüft-OP, was nicht unbedingt der Plan gewesen war, musste aber den gelb-rot-gefährdeten Upamecano ablösen. Ein Auftritt seiner langen Abwesenheit angemessen mit Licht und Schatten. Positiv, dass er überhaupt wieder einsatzfähig ist. Note: 3.

Justin Kluivert: Erster längerer Auftritt für RB. Konnte einmal Richtung gegnerisches Tor durchstarten und seinen Speed präsentieren, schoss ans Außennetz. Ansonsten eine seiner Adaptionsphase entsprechende Vorstellung. Doch lediglich sechs Ballkontakte in 20 + 3 Minuten sind zu wenig. Note: 3,5.

(RBlive/ukr/mhe)