RB Leipzig

Ralf Rangnick lobt Marco Rose: Außergewöhnlicher Trainer und Mensch

Von (RBlive/ mki) 29.11.2018, 14:53
Schmallippige Glückwünsche: Ralf Rangnick und Marco Rose nach dem Hinspiel
Schmallippige Glückwünsche: Ralf Rangnick und Marco Rose nach dem Hinspiel dpa

Nachdem Marco Rose seine Wertschätzung für Ralf Rangnick ausgedrückt hatte, hat der Trainer von RB Leipzig nun mit Lob geantwortet.

Ralf Rangnick sieht in Marco Rose einen außergewöhnlichen Trainer und Menschen

„Er ist nicht nur außergewöhnlicher Trainer, sondern auch ein außergewöhnlicher Typ und Mensch. Alle sprechen in den höchsten Tönen von ihm“, beschreibt Rangnick vor dem zweiten Aufeinandertreffen seinen Salzburger Kollegen. In den positiven Eigenschaften begründet sich auch, warum Rangnick im Jahr 2013 bei Marco Rose anrief und ihn zu Red Bull Salzburg holte.

In Salzburg trainierte Rose erst die U16, bevor er 2015 die U18 übernahm und 2016/2017 das Youth-League-Team des Vereins verantwortete, das sensationell den Titel in der Nachwuchs-Champions-League gewann. Anschließend wechselte er auf den Posten des Cheftrainers der Profis.

Erfolg von Marco Rose kommt nicht überraschend

„Das wird so schnell auch nicht wieder passieren“, schätzt Ralf Rangnick diesen Erfolg Roses in der Youth League ein. Er sei aber „nicht überrascht“, dass Marco Rose so erfolgreich arbeitet. „Dass er Cheftrainer geworden ist, war die beste Entscheidung, die Salzburg treffen konnte. Ich bin mir sicher, dass er vor einer großen Karriere steht und irgendwann in einer größeren Liga coachen wird. Die Entscheidung wird er aber selber treffen.“

Im Sommer galt Marco Rose lange als Kandidat für den Posten des Cheftrainers bei RB Leipzig. Rose hatte sich an entsprechenden Spekulationen nie beteiligt. Oliver Mintzlaff wollte vor dem Spiel in Salzburg das Interesse nicht bestätigen. „Julian Nagelsmann war unser absoluter Wunschkandidat. Wir haben uns nicht mit anderen Lösungen beschäftigt. Aber selbstverständlich registrieren wir die gute Entwicklung und tolle Arbeit, die Marco Rose in Salzburg macht“, erklärt der Geschäftsführer von RB Leipzig.

Marco Rose als Kandidat bei der TSG 1899 Hoffenheim

Aktuell gilt die TSG 1899 Hoffenheim als sehr an Marco Rose interessiert. Verhandlungen mit dem Bundesligisten dementierte der Salzburger Trainer aber. „Ich will, dass jeder respektiert und mir auch glaubt, dass ich mit 120 Prozent bei der Aufgabe bin, bei meiner Mannschaft bin. Das einzige, über das ich momentan verhandle, ist, ob meine Tochter zu Weihnachten ein neues Handy bekommt oder nicht.“

Gegenüber Ralf Rangnick äußerte Marco Rose seine Wertschätzung. Das Verhältnis sei „gut. Es ist nicht so, dass wir täglich, wöchentlich, monatlich telefonieren. Aber ich glaube, wir schätzen uns.“ Ähnlich hatte er sich schon in Sportbild (Print) geäußert. Dort fügte er zu möglichen Pfiffen und Beleidigungen gegen Ralf Rangnick ganz allgemein hinzu: „Es ist grundsätzlich nicht gut, wenn man Menschen an den Pranger stellt. So etwas braucht man nicht in Stadien.“