RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl schon auf dem Bayern-Zettel

19.12.2016, 11:40
Sind sich nicht unbekannt. Ralph Hasenhüttl vor eineinhalb Jahren als Ingolstädter Trainer im Gespräch mit Uli Hoeneß.
Sind sich nicht unbekannt. Ralph Hasenhüttl vor eineinhalb Jahren als Ingolstädter Trainer im Gespräch mit Uli Hoeneß. imago/Lackovic

Schon beim FC Ingolstadt leistete Ralph Hasenhüttl als Trainer hervorragende Arbeit. Den Klub in die Bundesliga geführt zu haben, war schon ein Erfolg. Ihn fast schon mühelos in der Bundesliga zu halten, war eine Sensation.

Bayern München folgt dem FC Arsenal

Nun macht er sich bei RB Leipzig auf größerer Bühne einen Namen. Als Zweiter der Bundesliga, punktgleich mit dem FC Bayern, das weckt auch bei Topklubs Begehrlichkeiten. Der FC Arsenal soll nach eher vagen Gerüchten vor kurzem mal bei Ralph Hasenhüttl angefragt haben.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß springt im heutigen Kicker auf diesen Zug auf. „Wenn wir irgendwann einmal einen deutschsprachigen Trainer suchen sollten, gehört er mit Sicherheit zu den drei Kandidaten, über die man nachdenken muss“, erklärt er dem Magazin. Aber „im Moment ist das überhaupt kein Thema“, da Hasenhüttl erst mal in Leipzig seine Erfahrungen sammeln müsse.

Ralph Hasenhüttl immer auf der Suche nach dem nächsten Schritt

Ralph Hasenhüttl hatte zuletzt bekannt, dass er in Ingolstadt aufgehört habe, weil er dort keine Potenzial für eine Weiterentwicklung gesehen habe. Als Trainer geht es ihm auch darum, immer wieder den nächsten Schritt zu machen. Wenn man das Gefühl hat, dass der dran ist.

Von daher würde der FC Bayern irgendwann sicherlich gut in die Vita des Trainers passen. Bis es soweit ist, dürfte es aber auch noch eine ganze Weile dauern. Denn Ralph Hasenhüttl betonte rund um das Arsenal-Gerücht, dass er in Leipzig sein Glück gefunden hat. Zudem dürfte der Verein noch relativ viel Luft für Entwicklungen und nächste Schritte haben.