RB Leipzig

RB Leipzig: Darum passt Dino Toppmöller gut ins Trainerteam

Von (RBlive)
22.07.2020, 16:43
Der neue Co-Trainer Dino Toppmöller beim Leipziger Trainingsstart am Mittwoch.
Der neue Co-Trainer Dino Toppmöller beim Leipziger Trainingsstart am Mittwoch. Florian Eisele/RB Leipzig/dpa

RB Leipzig hat sein Trainerteam mit Dino Toppmöller verstärkt. Der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Trainers Klaus Toppmöller, der zuletzt den belgischen Klub RE Virton betreute, soll künftig Julian Nagelsmann als weiterer Co-Trainer unterstützen.

Der 39-Jährige kam in seiner Karriere als Spieler und Trainer ganz schön rum in Europa, eine RB-Vergangenheit hat er allerdings nicht. Und trotzdem ist man in Leipzig überzeugt, einen richtig guten Griff getan zu haben. Im Rahmen des Trainingsauftakt gab Sportdirektor Markus Krösche Einblicke in die Personalie und nannte Gründe für die Verpflichtung.

Dino Toppmöller: In Düdelingen ließ er RB-Fußball spielen

"Dino hat schon als Cheftrainer Erfahrung gesammelt in Düdelingen, ist dort Meister geworden und hat auch international Erfahrung gesammelt", sagte Krösche. Mit F91 Düdelingen wurde Toppmöller drei Mal in Folge Meister in Luxemburg (2017 bis 2019). In der Europa League traf er 2018 auf Teams wie den AC Mailand, Betis Sevilla und Olympiakos Piräus.

Ein weiterer Vorteil von Toppmöller: Er spricht perfekt Französisch. "Das hilft dem Trainerteam enorm", glaubt Krösche. Schließlich stehen in Leipzig in Nkunku, Konaté, Upamecano oder auch Mukiele reichlich Franzosen unter Vertrag.

Und noch ein drittes Argument sprach laut Krösche für Toppmöller. "Er hat in Düdelingen ähnlichen Fußball spielen lassen wie wir", sagt der RB-Sportchef: "Das kommt unserer Philosophie sehr nah." Insofern muss sich der Neue nicht lange eingewöhnen in die Pläne von Chef Nagelsmann.

Das aktuelle Trainerteam von RB Leipzig: Julian Nagelsmann (32 Jahre/Cheftrainer), Robert Klauß (35/Co-Trainer), Dino Toppmöller (39/Co-Trainer), Moritz Volz (37/Co-Trainer), Frederik Gößling (42/Torwarttrainer), Kai Kraft (43/Athletiktrainer), Ruwen Faller (30/Athletiktrainer), Daniel Ackermann (38/Videoanalyst), Benjamin Glück (34/Videoanalyst)