RB Leipzig

RB Leipzigs Konrad Laimer bedauert Son-Ausfall "Ich will immer gegen die Besten spielen"

Von (RBlive/mhe) 18.02.2020, 20:36
Kanns auch mit der Hacke: Konrad Laimer.
Kanns auch mit der Hacke: Konrad Laimer. imago/Picture Point LE

Konrad Laimer hat seinen Vertrag bei RB Leipzig bis 2023 verlängert. prompt saß der Österreicher auf dem Pressepodium des Tottenhamstadions vor dem Spiel gegen die Spurs am Mittwochabend in der Champions League. Davon habe er "als kleiner Junge geträumt", meinte der Mittelfeldspieler zu seinem Besuch in London: Achtelfinale Champions League, K.o.-Runde also, dazu im mit einer Milliarde Euro errichteten neuen Stadion - "Geil", sagte Laimer.

Markiges Bedauern

Es sei "schön, hier zu sein" beschrieb er seine Vorfreude, die riesengroß sei. Ein Highlight erwarte ihn und die Kollegen, das in Form des ersten von zwei Duellen gegen den Fünften der Premier League und Vorjahresfinalisten in der Königsklasse nicht einfacher werde, nur weil nach kapitän Harry Kane nun auch noch Heung-min Son ausfalle. Der 27 Jahre alte Südkoreaner brach sich am Sonntag beim Spiel gegen Aston Villa den Arm und muss operiert werden.

Laimer bedauert es, dass der frühere Bundesligaprofi fehlt (HSV, Leverkusen): "Es ist immer schade, wenn so gute Spieler fehlen. Das hier ist Champions League und ich bin ein Typ, der immer gegen die Besten spielen will."

Nagelsmann lobt Laimer

Während Laimer markig sein Bedauern ausdrückte, saß sein Trainer in der ersten Reihe des Presse-Auditoriums und äußerte sich später zum neuen Arbeitspapieres seines Stammspielers, dem er auch gegen Tottenham einen Startelfplatz zusicherte.Weil Laimer Laimer ist.

"Er ist, was die Defensive und Mentalität anbetrifft, ein herausragender Spieler, der immer gewillt ist an die Grenze zu gehen und auch auf Kosten seines Körpers alles gibt", sagte Nagelsmann über seinen "Sechser", der zentral vor der Abwhr mittlerweile zu einem der besten seines Zuschnitts in der Liga geworden ist. "Zudem hat er sich im vergangenen Jahr auch fußballerisch enorm entwickelt", fuhr sein Trainer mit der Hymne fort, "was ihm am höchsten anzurechnen" sei.

"Er ist ballsicherer geworden und hat viele gute Ideen im Spiel nach vorn. Er bereitet jetzt auch Tore vor" wie das 3:0 durch Nordi Mukiele gegen Bremen vergangene Woche,, "mit einem Pass, den früher nur Lothar Matthäus auf dieser Position gespielt hat. Und er ist positiv ausgedrückt, ein Mensch von nebenan ohne Allüren. Ich freue mich über seine Vertragsverlängerung."

So auch Laimer. Er begründete seine Entscheidung für einen neuen Vertrag mit den Entwicklungsmöglichkeiten am Cottaweg. "Als ich nach Leipzig kam", sagte der 22-Jährige, "war ich sehr jung und musste noch viel kernen. Ich habe mich aber step by step entwickelt und das war ein Grund dafür, länger hier zu bleiben. In Leipzig ist das Umfeld von vorn bis hinten professionell. Außerdem ist viel Potenzial im Team und im Klub und ich will ein Teil davon bleiben und die nächsten Schritte machen."