RB Leipzig

RB und Rosenborg unter Druck – Coolen: „Wir kennen ihre Schwächen“

03.10.2018, 17:32
Mike Jensen spielt mit Rosenborg gegen RB Leipzig. Und warnt vor Yussuf Poulsen.
Mike Jensen spielt mit Rosenborg gegen RB Leipzig. Und warnt vor Yussuf Poulsen. imago/Bildbyran

Mit einem Sieg im zweiten Gruppenspiel der Europa League kann RB Leipzig am Donnerstag nach den jüngsten Erfolgen weitere Stabilität erlangen. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erklärten Rosenborgs Mike Jensen und Trainer Rini Coolen, warum das nicht so einfach wird.

Rosenborg Trondheim ist aktuell Spitzenreiter der norwegischen Liga. Aber am Wochenende verlor der kommende Gegner von RB Leipzig beim Tabellendritten Molde FK mit 0:1. „Um ehrlich zu sein, wir waren schlecht am Sonntag. Das ist nicht, wie wir spielen wollen“, ließ Mike Jensen Unzufriedenheit mit der momentanen Situation durchblicken. Denn auch der Auftakt in der Europa League ging bei Celtic Glasgow mit 0:1 verloren. Jetzt kommt mit RB Leipzig ein Bundesligist mit Ambitionen.

Norwegischer Rekordmeister bemüht die Geschichtsbücher

„Sie sind stark und vielleicht Favorit. Aber wir glauben an uns und brauchen die Punkte. Wir wissen, dass wir große Dinge erreichen können, das sieht man in unserer Historie“, so Jensen. Denn der norwegische Rekordmeister hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er Favoriten gefährlich werden kann. Ende der Neunziger schlug der Ballklub auswärts AC Mailand und setzte sich so in der Gruppenphase durch. Zuhause besiegte die Mannschaft schon einmal Real Madrid. Und erst vor einem Jahr setzte sich Trondheim in der Europa-League-Qualifikation noch gegen den Vorjahresfinalisten Ajax Amsterdam durch.

Poulsen im Strafraum flink „wie ein Hase“

RB Leipzig spielt zwar nicht in der Liga der zuvor genannten. Aber Mittelfeldmotor Mike Jensen sah viel individuelle Qualität auf der Gegenseite. „Es macht Spaß in der Kabine zu sitzen und die Mannschaft durchzugehen. Sie haben große Namen, auch international. Jeder kennt sie.“ Einen kennt er besonders gut, aus der dänischen Nationalelf. Dass er sofort an Publikumsliebling Poulsen denkt, liegt aber auch an dessen Rolle in den letzten Spielen. „Yussuf Poulsen wird besonders gefährlich, wenn du ihn nicht kontrollierst. Seine Physis ist unglaublich. Er ist ein Top-Athlet und wir müssen den Ball von ihm fernhalten, wenn er im Strafraum ist. Da springt er herum wie ein Hase.“

Sticheleien unter Kumpels: „Arschtritt“ für Poulsen?

Yussuf Poulsen traf zuletzt gegen die TSG Hoffenheim zwei Mal und machte so den Sieg perfekt. Zuletzt liefen sich die beiden Freunde in der dänischen Nationalelf über den Weg. Dort gab es das übliche Geplänkel vor Duellen gegeneinander. „Ich habe ihn zuletzt bei der Nationalmannschaft gesehen und gesagt, dass er einen Arschtritt bekommt. Er hat gelacht und gesagt: ‚Wir werden sehen‘.“

RB Leipzig gegen Rosenborg im Aufwind

Auch in Trondheim hatte man registriert, dass Ralf Rangnick nach dem Spiel in Salzburg die Zügel anzog. Und bis dahin auch noch mit einer anderen Personalpolitik fuhr, Spieler für die Liga schonte. „Das letzte Spiel gegen Salzburg haben sie verloren, aber nicht mit den Top 3 Spielern. Wir werden eine andere Mannschaft sehen“, war sich Trainer Rini Coolen sicher. Das ist zwar nun anders, aber kein Thema für ihn. „Wir kümmern uns da nicht darum. Als wir gesehen haben, wer mit uns in der Gruppe spielt, waren wir sehr glücklich, das sind großartige Gegner.“

Coolen: „Wir kennen ihre Schwächen“

Mittlerweile hat sich Rosenborgs Trainer en Detail mit RB Leipzig beschäftigt. „Wir haben durchaus Ähnlichkeiten im Stil, bei den Prinzipien. Wie sie Druck auf den Gegner ausüben, in welchem Momenten sie pressen, meist in den ersten fünf Sekunden. Aber wir sehen auch ihre Schwächen und wissen, wann wir attackieren können. Wir kennen sie durch und durch“, machte Coolen klar. Für beide Mannschaften wäre eine Niederlage gleichbedeutend mit einem großen Rückschlag und viel neuem Druck. So verspricht das zweite Spiel in der Europa League (Donnerstag, 4. Oktober ab 18.55 Uhr auf DAZN und bei RBlive im Liveticker) jede Menge Spannung.