RBlive-UMfrage

Wer soll neuer Trainer bei RB Leipzig werden?

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 07.09.2022, 13:58
Domenico Tedesco nach der 1:4-Pleite gegen Donezk.
Domenico Tedesco nach der 1:4-Pleite gegen Donezk. IMAGO / Picture Point LE

Nach der Entlassung von Domenico Tedesco in Folge der 1:4-Niederlage gegen Schachtar Donezk in der Champions League muss RB Leipzig zum zweiten Mal in neun Monaten einen neuen Trainer verpflichten. Keine einfache Aufgabe mitten in der Saison. Zumal RB mit Borussia Dortmund, Real Madrid und Borussia Mönchengladbach drei ganz schwere Aufgaben vor der Brust hat.

Als wahrscheinlichster Kandidat gilt Marco Rose. Der 45-Jährige ist gerade vereinslos, kommt gebürtig aus Leipzig und wohnt mit seiner Familie in Taucha am Rande der Messestadt. Frisch auf dem Markt ist auch Thomas Tuchel, der beim FC Chelsea wie sein Assistent Zolt Löw überraschend vor der Tür gesetzt wurde.

Übergangslösung auf dem Trainerposten bei RB Leipzig?

In Anforderungsprofil würde wegen seiner Vergangenheit bei Red Bull Salzburg wohl auch Adi Hütter (ehemals Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach) passen. Genau die Matthias Jaissle, der aktuelle Trainer der Salzburger.

Als Übergangslösungen kämen der hauseigene U19-Trainer Daniel Meyer sowie sein U17-Kollege Robin Peter in Frage. Das gilt jedoch als extrem unwahrscheinlich. Der Ex-Hoffenheimer Sebastian Hoeneß wäre trotz seiner Vergangenheit als RB-Nachwuchstrainer ebenfalls ein Überraschungskandidat. Ausgeschlossen scheint eine Rückkehr von Ralf Rangnick, der seit dem Sommer österreichischer Nationaltrainer ist.