RB Leipzig

Rechtsstreit um Vereins-Hymne: Borussia Mönchengladbach verzichtet auf Abspielen von "Die Seele brennt"

Von (RBlive) 
30.10.2020, 13:51
Fans von Borussia Mönchengladbach beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg vor zwei Wochen. Schon da wurde die Hymne nicht mehr gespielt.
Fans von Borussia Mönchengladbach beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg vor zwei Wochen. Schon da wurde die Hymne nicht mehr gespielt. imago/Kirchner-Media

Borussia Mönchengladbach wird bis auf weiteres auf das Abspielen der Stadionhymne „Die Seele brennt“ verzichten. Grund dafür ist ein laufendes juristisches Verfahren mit den Urhebern des Songs, wie der Klub auf seiner Homepage mitteilt. "Bis zur Klärung des Sachverhalts wird das Lied daher nicht mehr im Rahmen des Stadionprogramms bei Heimspielen zu hören sein", heißt es weiter.

Laut Informationen des Portals GladbachLIVE streiten die Komponisten der Hymne mit dem FPMG Supporters Club um Vermarktungsrechte des Slogans "Die Seele brennt". Im November steht die Gerichtsverhandlung an.

"Die Seele brennt" hatte die alte Klubhymne "Die Elf vom Niederrhein" zu Beginn der Saison 2019/20 als Einlaufsong abgelöst. Seit dem Heimspiel gegen Union Berlin Ende September wird auf das Abspielen verzichtet. Auch beim Gastspiel von RB Leipzig am Samstagabend (18.30/Sky) wird das Lied nicht im Borussia-Park ertönen. Fans sind zum Spitzenspiel nicht zugelassen.