RB Leipzig

"Wir sind vielleicht nicht in Topform": RB Leipzigs Nordi Mukiele trotzdem ohne "riesigen" Respekt vor Paris Saint-Germain

Von Thomas Fritz 19.10.2021, 07:00
Erst Frankreich-Debüt, nun Champions League in Paris: RB Leipzigs Nordi Mukiele.
Erst Frankreich-Debüt, nun Champions League in Paris: RB Leipzigs Nordi Mukiele. imago images/Jan Huebner

Debüt für die französische Nationalmannschaft, Gastspiel in der Heimat: Ob die Woche für Nordi Mukiele, Rechtsverteidiger von RB Leipzig, so traumhaft weitergeht, entscheidet sich am Dienstagabend (21 Uhr). Dann trifft der 23-Jährige aus der Pariser Nachbarstadt Montreuil in der Champions League mit RB auf Paris Saint-Germain. Mit den Superstars Kylian Mbappé und Lionel Messi auf Seiten von PSG, aber ohne den verletzten Neymar.

RB Leipzigs Nordi Mukiele: Spielplan von Jesse Marsch umsetzen

"Ich würde nicht sagen, dass der Respekt riesig ist, man muss jeden Gegner respektieren" sprach Mukiele am Montag auf der Pressekonferenz vor dem wichtigen dritten Gruppenspiel sich und den Kollegen Mut zu. Ohne Zählbares kann der noch punktlose Bundesliga-Achte die Qualifikation fürs Achtelfinale praktisch abschreiben. Auch die Aussichten auf Platz drei und die Trostrunde in der Europa League würden bei einer Pleite erheblich erschwert.

"Wenn man die Ergebnisse der letzten Spiele sieht, dann sind wir vielleicht nicht in Topform, aber wir haben einen Kader mit sehr guten Spielern." Die Mannschaft habe es selbst in der Hand, konzentriert zu sein und den Spielplan von Coach Jesse Marsch umzusetzen, um Punkte einfahren zu können, so Mukiele. Der Rechtsfuß freut sich auf seinen ersten Auftritt im Pariser Prinzenpark vor Fans seit Beginn der Pandemie und erwartet aufgrund dessen ein "anderes Spiel" - natürlich auch aufgrund der veränderten Kadersituation.

Marsch über RB Leipzigs Nordi Mukiele: "Er ist ein Mann geworden"

"Sehr stolz" war Mukiele unterdessen auf sein Debüt mit der Equipe Tricolore beim 2:0 in der WM-Quali gegen Finnland. "Es war eine riesige Ehre zur Nationalmannschaft berufen zu werden." Er wolle für weitere Einsätze jeden Tag hart weiter arbeiten - im Training und bei den Spielen. Auch RB-Coach Jesse Marsch freute sich sichtlich für seinen Schützling. "Er ist in den letzten drei Jahren ein Mann geworden", sagte der US-Amerikaner. "Ich war sehr stolz auf Nordi. Er hat viel mitgenommen."

Doch der diese Saison nicht immer fehlerfreie Franzose darf sich im schweren Match gegen das Pariser Starensemble keinen Patzer erlauben. Marsch: "Wir brauchen Nordi für eine super Leistung." Die im Idealfall im ersten Sieg in der Königsklasse 2021/22 mündet. (RBlive/fri)