Die RB-Spieler gegen Bielefeld in der Einzelkritik

Ortega lässt die Nerven flattern

Knapp sicherte sich RB Rang vier und damit das Champions-League-Ticket für die kommende Saison. Dafür war ein 1:1 in Bielefeld nötig, das die Leipziger erst in der Nachspielzeit erzielten. So haben wir die Spieler der Sachsen gegen die Arminia gesehen:

Von Martin Henkel Aktualisiert: 15.05.2022, 10:56 • 15.05.2022, 05:07
Ortgega gegen Nkunku: Der Bielefelder Keeper behielt die Oberhand
Ortgega gegen Nkunku: Der Bielefelder Keeper behielt die Oberhand (dpa/friso gentsch)

So haben wir die Spieler von RB Leipzig beim 1:1 in Bielefeld gesehen:

Peter Gulacsi: Der Keeper war im letzten Spiel der Ligasaison auf seinem Posten. Er entschärfte zwei Bielfeld-Chancen durch Laursen (15.) und Hinze (60.). Beim Gegentor war er am Schuss von Hack ebenfalls mit den Händen dran, schaffte es aber nicht, endgültig zu klären, ehe Serra den Abpraller verwertete (70.). Note: 2,5.

Mohamed Simakan: Wackelige Partie des jungen Franzosen. Stolperte immer mal über den Ball, wirkte unsicher und hatte kaum gute Szenen beim Spielaufbau. Note: 3,5.

Willi Orban: Letztes Meisterschaftstor der Saison für RB, das den sicheren Einzug in die Champions League bedeutete. Ein enormer Drucklöser. Sah beim 0:1 wie seine Mitspieler nicht gut aus. Note: 2.

Marcel Halstenberg: Ersetzte erneut Gvardiol und löste die Aufgabe mit Routine und Souveränität. Bein Gegentor allerdings wie die gesamte Abwehr schläfrig. Note: 3.

Benjamin Henrichs: War bemüht, beim Verteidigen solide, aber nach vorn schludrig. Hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten, die er nicht nutzte (26., 45.). Note: 3.

Konrad Laimer: Unterdurchschnittliche Partie des womöglichen Verkaufskandidaten. Wirkt abgekämpft und überspielt. Weder nach vorn noch im Gegenpressing griffig. Leitete zwei Chancen durch Nkunku gut ein (12., 52.). Note: 3,5. 

Kevin Kampl: Sollte den Spielaufbau koordinieren, kreiselte aber im Nirgendwo herum. Wurde erst nach dem Gegentreffer "wach" und kurbelte die Jagd nach dem 1:1 an. Note: 3,5.

Angeliño: War zwar anwesend, aber keine Bereicherung auf seiner Außenbahn. Eine Vorlage für Henrichs war alles, was der Spanier Gefährliches zustande brachte. Note: 4.

Emil Forsberg: Bekam den Vorzug vor Olmo, doch man merkt dem Schweden gegen kampfstarke Gegner sein Alter an. Konnte nur wenige Bälle festmachen, war beim Pressing häufig zu weit weg vom Gegner. Leitete aber die beste RB-Chance der ersten Hälfte durch Nkunku ein, die dieser an den Pfosten setzte. Note: 3.

Christopher Nkunku: Wenn es gefährlich wurde, dann durch den Franzosen. Hatte die ersten zwei Chancen des Spiels, die Ortega bzw, der Pfosten vereitelte. Und er hatte eine nach der Pause, wieder scheiterte er am starken Arminen-Keeper. Arbeitete auch nach hinten mit. Note: 2,5.

André Silva: War gut im Spiel, griffig, immer anspielbereit, doch wieder schwach beim Abschluss. Zeigte bei drei Einschussmöglichkeiten Nerven bzw. scheiterte an Ortega (84., 86., 90.+1). Note: 3.*

*Wir bewerten nur Spieler, die vor der 70. Minute eingewechselt wurden.

></div><div class=></div></div><div class=