RB Leipzig

Tschauner fehlt bei RB Leipzig: Laimer, Szoboszlai und Samardzic stehen im Champions-League-Kader für K.o.-Runde

Von Thomas Fritz 05.02.2021, 01:00
Julian Nagelsmann (r.) baut in der K.o.-Runde der Champions League auf die Dienste von Youngster Lazar Samarzdic
Julian Nagelsmann (r.) baut in der K.o.-Runde der Champions League auf die Dienste von Youngster Lazar Samarzdic imago/Christian Schroedter

Torhüter Philipp Tschauner steht nicht mehr im Kader von RB Leipzig für die K.o.-Runde der Champions League, wie der europäische Fußballdachverband Uefa am Donnerstag mitteilte. Genau wie die Talente Dennis Borkowski (1. FC Nürnberg), Eric Martel (Austria Wien) und Tim Schreiber (Hallescher FC), die alle unlängst vom letztjährigen Halbfinalisten der Königsklasse verliehen wurden. 

UPDATE: Mittelfeldspieler Lazar Samarzdic steht anders als zuvor vermeldet doch im Kader für die K.o.-Runde. Auf der Uefa-Seite war der Neuzugang von Hertha BSC zunächst nicht genannt worden (Stand: 5.2. 11:15). 

Auch Winter-Neuzugang Dominik Szoboszlai und Konrad Laimer haben es trotz hartnäckiger Blessuren auf die Kaderliste geschafft. Beide Spieler sind aktuell noch verletzt. Szoboszlai (Adduktoren) soll spätestens im März wieder ins Training zurückkehren, Konrad Laimer könnte aufgrund eines Knochenödems im Knie sogar die komplette Saison verpassen.

Torwart Fabian Eutinger steht auf der B-Liste des Champions-League-Kaders

Offenbar will sich RB-Coach Julian Nagelsmann mit der Nominierung ein Hintertürchen offenhalten, sollte der Österreicher doch noch vor Saisonende genesen. Auch Benjamin Henrichs, der Dritte der derzeitigen Langzeitverletzten von RB, steht im Aufgebot für die K.o.-Runde der Champions League. Als dritten Torwart hat Nagelsmann den erst 17-Jährigen Fabian Eutinger nominiert. Allerdings nur für die B-Liste, von der Spieler im Notfall, etwa bei Verletzungen ihrer Mitspieler, aktiviert werden können. 

Im Achtelfinale der Champions League trifft RB auf den FC Liverpool. Nach aktuellem Stand kann das Hinspiel am 16. Februar wegen der bis zum 17. Februar geltenden, verschärften Corona-Schutzverordnung nicht in Leipzig stattfinden. Das Bundesinnenministerium hat die vom Klub beantragte Ausnahmegenehmigung für die Einreise des englischen Meisters abgelehnt. Dies erklärte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Donnerstagabend. Nun könnte die Partie verschoben werden oder an einem neutralen Ort wie Salzburg stattfinden. Die Option, Heim- und Auswärtsrecht zu tauschen, hat Liverpool abgelehnt.