„Wir Machen das!”Halstenberg verlängerte nach Pokalsieg per Handschlag im Stadion

Von ukr 06.07.2022, 16:40
„Jetzt wollen wir noch nen Titel, noch nen Titel, noch nen Titel”: Marcel Halstenberg.
„Jetzt wollen wir noch nen Titel, noch nen Titel, noch nen Titel”: Marcel Halstenberg. (imago/Christian Schroedter)

Marcel Halstenberg brauchte bei all den Emotionen, die ihn im Berliner Olympiastadion überströmten, nicht mehr lange zu überlegen. Direkt nach dem Pokalerfolg ging der Linksfuß noch im Stadion zu Sportkoordinator Frank Aehlig und sagte: „Wir machen das. Wir haben kurz drüber gesprochen und uns die Hand drauf gegeben”, berichtete „Halste” nun im MDR-Sachsenspiegel. In den Tagen darauf wurde das Papier noch etwas nachjustiert und kurz darauf verlängerte der Abwehrspieler bis 2024.

Nach den monatelangen Verletzungsproblemen und privaten Sorgen in der Vorsaison gehört er aktuell zu den fittesten Spieler und erhielt von Trainer Domenico Tedesco sogar ein Sonderlob. „Marcel Halstenberg hatte eine super Trainingswoche, präsentiert sich sehr gut, ist sehr aktiv. Mit ihm haben wir jemanden zurückgewonnen, der uns ein gutes Gefühl gibt”, sagte Tedesco am Dienstag.

Halstenberg über Titel mit RB Leipzig: „Klar gibts noch die Meisterschaft”

Routinier Halstenberg hat wie alle Pokalsieger in der Mannschaft Lust auf mehr bekommen. „Jetzt haben wir den Pokal gewonnen, jetzt wollen wir noch nen Titel, noch nen Titel, noch nen Titel”, sagte er. „Der Pokal hat sich schon gut angefühlt, und klar gibts da noch die Meisterschaft.”

Und der gebürtige Niedersachse weiß auch schon, wie er und die Mannschaft ganz oben angreifen wollen. „Wir wollen einen Zwei-Punkte-Schnitt hinbekommen, dann würden wir die beste Saison in unserer Vereinsgeschichte spielen”, verriet er. „Was dann drin ist, wird man sehen.”

Eigentlich war Halstenberg bei RB Leipzig schon abgeschrieben, nachdem er vor einem Jahr zu Borussia Dortmund wechseln wollte, da er sich bei RB Leipzig nicht genug gewertschätzt fühlte. Doch Tedesco setzt in der Dreierkette auf den langen Halbverteidiger. Mit seiner ersten Roten Karte wurde er im Pokalfinale zum tragischen Helden. Nun will er das Vertrauen zurückzahlen, das RB ihm während der langen Leidenszeit entgegenbrachte.

></div></div><div class=