Linksverteidiger gesucht

Zweifel an David Raum? Flick fragte Jonas Hector für WM-Comeback an

Von RBlive/sid/dpa Aktualisiert: 02.11.2022, 16:09
Bundestrainer Hansi Flick mit RB-Verteidiger David Raum.
Bundestrainer Hansi Flick mit RB-Verteidiger David Raum. (Foto: imago/Focus Images)

Kurz vor Bekanntgabe des deutschen Kaders für die WM-Endrunde in Katar berichtet der Pay-TV-Sender "Sky" eine überraschende Maßnahme von Hansi Flick. Der Bundestainer soll bei Jonas Hector vom 1. FC Köln nachgefragt haben, ob dieser für die WM zur Verfügung steht.

Hectors Klubtrainer Steffen Baumgart bestätigte wenig später die Gespräche. „Ich habe mich mit beiden darüber unterhalten“, sagte Baumgart: „Das ist aber eine persönliche Entscheidung, die Jonas allein getroffen hat, dabei braucht er keine Hilfe. Wir sollten sie akzeptieren.“

WM-Kader für Katar: David Raum und Benjamin Henrichs können links verteidigen

Allerdings sagte der 32-Jährige ab, er hatte seine Nationalmannschafts-Karriere bereits 2020 beendet. Hector absolvierte 43 Partien für Deutschland, darunter auch die EM 2016 und die WM 2018 und war lange Zeit Joachim Löws Stammbesetzung links in der Abwehrkette.

Flicks Anfrage zeigt nun aber, dass der Bundestrainer mit der Besetzung seiner Linksverteidiger unzufrieden ist. Und da kommt David Raum ins Spiel. Der 26-Millionen-Euro-Zugang von RB Leipzig ist in dieser Saison nicht im WM-Form, hatte sich zuletzt selbstkritisch über seine Leistungen geäußert. Auch Raums Konkurrent Robin Gosens schwächelt bei Inter Mailand zu häufig.

Ein weiterer Kandidat für hinten links ist Christian Günter. Der spielt als Kapitän des SC Freiburg zwar eine gute Saison, war im Nationalteam bislang aber kein echter Faktor.

Auch Leipzigs Benjamin Henrichs, der ebenfalls auf Flicks vorläufiger WM-Liste bei der FIFA gemeldet wurde, kann links spielen. Aber auch er wird den Bundestrainer in dieser Saison nicht überzeugt haben, zumal er in der Regel rechts hinten eingesetzt wird. Was auch für den aktuell noch verletzten Lukas Klostermann gilt, RB Leipzigs dritten Außenverteidiger im Aufgebot.

„Ich kann den einen oder anderen nicht mitnehmen, der es auch verdient hätte“, sagte Flick der Wochenzeitung Die Zeit - und kündigte die „eine oder andere Überraschung“ an.

Nach Hectors Absage muss Flick nun mit dem vorhandenen Personal planen. Trotz aller Zweifel hat David Raum aber nach wie vor gute Chancen auf ein WM-Ticket  - und auch auf Einsatzzeiten in Katar.

Am 10. November wird Flick seinen 26-Mann-Kader final nominieren. Am 14. November fliegt der deutsche Tross nach Maskat. Dort absolviert das Team zwei Tage später seine WM-Generalprobe gegen den Oman, bevor es nach Katar geht.