Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

DFB-Pokal-Auslosung am Sonntag: Zwei Regionalligisten als mögliche Gegner von RB Leipzig

Das Achtelfinale im DFB-Pokal mit RB Leipzig wird am 03. November ausgelost.

Das Achtelfinale im DFB-Pokal mit RB Leipzig wird am 03. November ausgelost.
Copyright: imago images / Sven Simon

Nachdem am Dienstag mit dem 1. FC Saarbrücken durch einen Sieg gegen den 1. FC Köln bereits ein Regionalligist das Achtelfinale des DFB-Pokal erreicht hatte, zog am Mittwoch mit dem SC Verl ein zweiter Klub aus der vierten Liga nach und setzte sich gegen Zweitligist Holstein Kiel durch. Die Ostwestfalen gewannen im Elfmeterschießen mit 8:7. Zum Helden wurde Torhüter Robin Brüseke, der die Schüsse von Emmanuel Iyoha und Phil Neumann parierte. Das 20 Jahre alte Eigengewächs Jan Schöppner verwandelte den entscheidenden Schuss.

Mit dem 1. FC Kaiserlautern ist unter den 16 letzten Mannschaften ein weiteres unterklassiges Team vertreten. Die Pfälzer räumten mit dem 1. FC Nürnberg ebenfalls einen Zweitligisten ebenfalls nach Elfmeterschießen aus dem Weg. Dabei musste Abwehrspieler Enrico Valentini nach 116 Minuten beim Club ins Tor, weil sich Patric Klandt verletzt hatte und das Auswechselkontingent erschöpft war. Im Elfmeterschießen konnte Valentini gegen sechs Schützen kein einziges Mal parieren.

Auslosung des Achtelfinales im DFB-Pokal mit RB Leipzig am Sonntag

Das Achtelfinale im DFB-Pokal wird am Sonntag (03.11.2019, 18 Uhr) in der ARD ausgelost. Nationalspielerin Turid Knaak wird dabei im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die Lose ziehen. Alle 16 noch vertretenen Vereine, darunter nach dem 6:1 in Wolfsburg auch RB Leipzig, liegen im selben Topf. Einen Amateurtopf gibt es nicht mehr. Entsprechend ist auch ein Regionalliga-Duell möglich. Dritt- und Viertligisten erhalten gegen Erst- und Zweitligisten automatisch Heimrecht. Ansonsten spielt das erstgezogene Team zu Hause. Insgesamt sind noch elf Erstligisten dabei. Dazu kommen je zwei Klubs aus der zweiten und vierten Liga und ein Klub aus der dritten Spielklasse.

Ausgespielt wird das Achtelfinale erst im Jahr 2020. Gespielt werden soll am 04. und 05. Februar. Die genaue Terminierung der einzelnen Spiele und die Auswahl der Free-TV-Spiele findet in den Wochen nach der Auslosung statt. Für RB Leipzig ist es die dritte Teilnahme am Achtelfinale. 2015 schied man gegen Wolfsburg aus, 2019 kam man gegen Wolfsburg weiter. Im dritten Anlauf wird man in jedem Fall nicht auf Wolfsburg treffen. Der SC Verl wäre der einzige noch im Wettbewerb vertretene Verein, gegen den RB noch nie ein Pflichtspiel bestritten hat.

Die im Achtelfinale des DFB-Pokals vertretenen Mannschaften

  • Bayern München (Bundesliga)
  • RB Leipzig (Bundesliga)
  • Schalke 04 (Bundesliga)
  • Borussia Dortmund (Bundesliga)
  • Bayer Leverkusen (Bundesliga)
  • Eintracht Frankfurt (Bundesliga)
  • TSG 1899 Hoffenheim (Bundesliga)
  • Werder Bremen (Bundesliga)
  • Hertha BSC (Bundesliga)
  • Fortuna Düsseldorf (Bundesliga)
  • Union Berlin (Bundesliga)
  • VfB Stuttgart (zweite Liga)
  • Karlsruher SC (zweite Liga)
  • 1. FC Kaiserslautern (dritte Liga)
  • 1. FC Saarbrücken (Regionalliga)
  • SC Verl (Regionalliga)

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren