Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

„Ein absolut geiles Gefühl“: Die Reaktionen nach Leipzigs Pokalsieg in Augsburg

Lastminutesieger RB Leipzig.

Lastminutesieger RB Leipzig.
Copyright: Imago/Huebner

Einer sieht einen „unverdienten Sieger“, ein anderer glaubt an „Rückenwind“ und ein Dritter will jetzt „unbedingt nach Berlin“ – So fielen die Reaktionen nach dem 2:1 in der Verlängerung von RB Leipzig beim FC Augsburg im DFB-Pokal-Viertelfinale aus:

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): Das war der erwartet harte Pokalfight. Ich hätte mir die 30 Extra-Minuten gern gespart. Aber wir hatten mehr im Tank in der Verlängerung und haben das Tor ein Stück weit erzwungen. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie in einem anderen Spiel als dem 5:0 gegen die Hertha so gekämpft zu haben. Dieser Sieg wird uns Rückenwind geben, so kriegen wir einen weiteren Push. Jetzt wollen wir ins Finale.“

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Ich bin sehr enttäuscht. Marcel Sabitzer muss nach dem Foul an Philipp Max klar die Rote Karte bekommen, dann läuft das Spiel anders. Wir waren lange auf Augenhöhe, in der Nachspielzeit war RB ein bißchen besser. Wir haben eine gute Leistung gegen einen sehr guten Gegner gezeigt. Ich finde, wir hätten weiterkommen müssen. Wir waren über die gesamt Zeit die bessere Mannschaft.“

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): „Die Partie war sehr emotional, ein typisches Pokalspiel. Beide Mannschaften wollten unbedingt ins Halbfinale. Am Ende ist unser Sieg verdient, denn wir waren trotz des Rückschlages in der 94. Minute, als wir das 1:1 bekommen haben, die bessere Mannschaft in der Verlängerung. Wir haben Charakter und Moral gezeigt. Es ist ein geiles Gefühl, weiterzukommen.“

Willi Orban (Kapitän RB Leipzig): Heute war die Überzeugung wichtig. Die hatten wir von Anfang an. Wir wurden am Ende für ein ordentliches Spiel belohnt. Das 1:1 war komplett unnötig, wir hatten eigentlich genug Mann in der Box, haben aber geschlafen. In der Verlängerung waren wir dass die dominantere Mannschaft. Der Sieg ist schön, aber wir wollen jetzt natürlich ins Finale.

Marcel Halstenberg (Siegtorschütze RB Leipzig): „Ich war schon sauer, dass wir so lange 1:0 führen und dann gefühlt in der 98. Minute den Ausgleich hinnehmen müssen und noch in die Verlängerung mussten. Aber wir haben in den 30 Minuten nur auf ein Tor gespielt und mit ein bisschen Glück den Elfmeter bekommen. Yussi (Yussuf Poulsen, Anm. Red.) hat dann zu mir gesagt: ‚Hau‘ ihn rein!‘ Das habe ich gemacht.

Das könnte Dich auch interessieren