Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Kurioses Rot Schiedsrichter holt Max aus den Katakomben zurück

Schiedsrichter Brych zeigt Augsburgs Max die Rote Karte - und nimmt diese Minuten später wieder zurück.

Schiedsrichter Brych zeigt Augsburgs Max die Rote Karte - und nimmt diese Minuten später wieder zurück.

Mit einer minutenlangen Spielunterbrechung und einer revidierten Roten Karte hat Schiedsrichter Felix Brych beim Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und RB Leipzig für ein Kuriosum gesorgt.

Der Referee schickte den Augsburger Fußballer Philipp Max in der 57. Minute beim Stand von 0:1 zunächst wegen einer angeblichen Notbremse vom Platz. Die Gastgeber protestierten heftig, der Abwehrspieler habe gegen Nordi Mukiele den Ball gespielt. Brych schien mit dem Video-Assistenten zu kommunizieren, blieb aber bei seiner Entscheidung und bereitete den Freistoß für Leipzig vor.

„Selber anschauen!“, brüllten währenddessen Stefan Reuter von der Bank und sein Geschäftsführer-Kollege Michael Ströll von der Tribüne auf den Platz. Max war schon auf dem Weg in die Kabine, als Brych dann doch noch zum Bildschirm neben dem Platz lief und die Aktion überprüfte. Daraufhin nahm er den Platzverweis zurück und Max konnte zurück aus den Katakomben wieder auf das Feld laufen. (dpa)