Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Naby Keita bei RB Leipzig gegen Bayern bester Mann auf dem Platz

Naby Keita macht auf dem Fußballplatz in fast allen Lagen eine gute Figur und war gegen den FC Bayern überragender Akteur.

Naby Keita macht auf dem Fußballplatz in fast allen Lagen eine gute Figur und war gegen den FC Bayern überragender Akteur.

Bei RB Leipzig gegen den FC Bayern München wurde für 70 der 90 Minuten „Vollgas-Pressing“ gespielt, wie es Diego Demme beschrieb. Mit Naby Keita ragte einer aus der Mannschaft der Gastgeber noch heraus.

Zumindest für den Kicker (Print). Denn der machte den Mittelfeldmann zum Spieler des Spiels. „Ein absolut verdienter Sieg für die Leipziger. Dank Mut, Tempo und aggressivem Pressing deckten sie die Verwundbarkeit der Bayern schonungslos auf.“

Naby Keita in der Elf des Spieltags beim Kicker

Damit schaffte es Naby Keita auch in die Elf des Spieltags der Bundesliga beim Kicker. Mit nun drei Nominierungen in dieser Saison zog Keita mit Timo Werner gleich, der bisher auch schon dreimal zur Elf des Spieltags gehörte.

Keita hatte die Führung des FC Bayern nach 37 Minuten mit dem 1:1 egalisiert. Nach der Pause bereitete er mit perfektem Pass das 2:1 vor. Nach knapp 70 Minuten verließ er ausgepumpt den Platz.

Timo Werner im Zusammenspiel mit Naby Keita Matchwinner

Neben Naby Keita verdiente sich auch der ein- und kurz vor Ende wieder ausgewechselte Timo Werner, der ebenfalls ein Tor und eine Vorbereitung zum Sieg besteuerte, Bestnoten. Auch Bruma und Kevin Kampl sollen der Einschätzung des Blatts zufolge aus dem Team herausgeragt haben.

Auf Seiten der Bayern sei Sven Ulreich der beste Spieler gewesen. Niklas Süle, Mats Hummels, James Rodriguez und Sandro Wagner haben demnach zu den besseren Spielern des Teams gehört.

FC Bayern München bricht Serien

Für Bayern München war es erst die zweite Niederlage überhaupt seit der Übernahme durch Trainer Jupp Heynckes. Zuletzt hatte die Mannschaft Ende November in Mönchengladbach mit 1:2 verloren. Ansonsten war das Team unter neuem Trainer mit 26 Siegen und einem Unentschieden durch die drei Wettbewerbe Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal gepflügt.

Eine Niederlage nach Führung kassierten die Bayern in dieser Saison noch gar nicht. Und auch in den Spielzeiten zuvor war es selten. Die letzten Niederlage nach einer Führung musste der FCB am vorletzten Spieltag der Saison 2014/2015 einstecken. Damals führte man beim SC Freiburg früh und musste den entscheidenden Treffer kurz vor Schluss hinnehmen.

RB Leipzig mit 100. Heimsieg – Marcel Sabitzer mit skurrilem Rekord

Für RB Leipzig war der Sieg gegen Bayern München ein Jubiläum. Es war der 100. Heimsieg in einem Ligaspiel. Einen weiteren Rekord hätte sich Marcel Sabitzer vermutlich lieber erspart. Denn seine verletzungsbedingte Auswechslung nach zehn Minuten war die früheste bei einem RB-Bundesligaspiel, wie der Kicker (Print) meint.

Damit verbesserte er noch mal seinen eigenen Rekord aus der Vorsaison, als er am 7. Spieltag nach 15 Minuten von Dominik Kaiser abgelöst wurde. Auch damals hatte sich Sabitzer wie diesmal einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. Drei Wochen sollte er damals ausfallen, nach zwei Wochen stand er in Darmstadt als Einwechsler für 40 Minuten auf dem Platz und erzielte zwei Tore.