Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Rangnick: Pokalsieg als „Aushängeschild“ für den Ost-Fußball

Ralf Rangnick trifft im Finale des DFB-Pokal auf Niko Kovac.

Ralf Rangnick trifft im Finale des DFB-Pokal auf Niko Kovac.
Copyright: imago/Sven Simon

Vor dem Spiel gegen den FC Bayern München sprachen Ralf Rangnick und Niko Kovac im Doppelinterview mit dem DFB über die Bedeutung des DFB-Pokals.

Ein eingespieltes Team braucht keine Pokalerfahrung für den Titel

Denn die kennt der RB-Coach genau, auch emotional. Mit dem FC Schalke 04 holte er 2011 den Titel und konnte das Erlebnis auch seinem Team weitergeben. „Natürlich habe ich mit meinen Spieler darüber gesprochen. Die Atmosphäre ist etwas ganz besonderes. Die schönste und bleibendste Erinnerung ist aber, am Ende den Pokal in den Händen zu halten.“ Schließlich war der Pokal bei RB Leipzig bis zu dieser Saison keine Erfolgsgeschichte. Mangelnde Erfahrung in Pokalspielen habe die Mannschaft aber ausgeglichen, weil ein Großteil des Teams schon seit Zweitligazeiten eingespielt ist.

Unbedingter Wille brachte RB Leipzig ins Halbfinale

Als besonderes Spiel auf dem Weg ins Finale hob Rangnick das Viertelfinale gegen den FC Augsburg hervor. Nach dem Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit sei RB Leipzig rein psychologisch im Nachteil gewesen. „Ich hatte aber trotzdem ein gutes Gefühl, weil sich niemand hat aus der Ruhe bringen lassen. Jeder einzelne war sofort wieder positiv fokussiert und wollte unbedingt ins Halbfinale.“ Der Wille, es endlich auch im Pokalwettbewerb mal weit zu schaffen, war schon zu Saisonbeginn da.

Pokalsieg wäre ein Aushängeschild für die gesamte Region

RB Leipzig geht zwar als leichter Außenseiter in das Spiel gegen den Rekordmeister, das hat für Ralf Rangnick allerdings keine große Bedeutung. „Wir wissen alle, wie stark der FC Bayern ist und dass wir eine Topleistung brauchen.“ Niko Kovac weiß aber auch, dass er es bei RB unter Ralf Rangnick nicht mit einer Eintagsfliege zu tun hat. „Ich habe großen Respekt davor, was in Leipzig geschaffen wurde. Das hat alles Hand und Fuß, nichts ist Zufall, alles geplant und mit einer perfekten Struktur. Der Fußball und der Osten profitiert davon, was hier in den letzten Jahren aufgebaut wurde.“ Das sieht auch Ralf Rangnick so, denn ein Pokalsieg würde „auch die gesamte Region positiv repräsentieren und ein Aushängeschild für die Stadt Leipzig und Mitteldeutschland sein.“

(msc)

Das könnte Dich auch interessieren