Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Von Thomas Fritz

Seit vier Spielen sieglos RB-Negativserie unter Schiri Daniel Siebert geht weiter

FIFA-Schiedsrichter Daniel Siebert.

FIFA-Schiedsrichter Daniel Siebert.

Dass RB Leipzig am Samstagabend gegen Borussia Dortmund eine bittere wie verdiente 1:3-Niederlage kassiert hat, war einem Mann ganz sicher nicht anzulasten: Schiedsrichter Daniel Siebert. Der Unparteiische aus Berlin leitete das Spitzenspiel des 15. Spieltags fehlerlos, nach dem Geschmack mancher Beobachter h├Ątte er in der einen oder anderen Szene vielleicht etwas strenger sein k├Ânnen. "Lie├č das bei aller Intensit├Ąt insgesamt faire Spiel dank einer sehr gro├čz├╝gigen Linie laufen, dr├╝ckte dabei allerdings bei einigen klaren Fouls (z.B. Reyna an Poulsen/50.) ein Auge zu viel zu", kommentierte der Kicker. Siebert bekam daf├╝r die ordentliche Note 3. 

Siebert pfeift h├Ąufig Spitzenspiele

Durch die BVB-Pleite blieb RB nun schon das vierte Mal in Folge sieglos, wenn Siebert die Pfeife in der Hand hielt (3:3 gegen Bayern, 0:1 gegen Gladbach, 0:2 gegen Eintracht Frankfurt). In zehn Bundesliga-Spielen konnte die Nagelsmann-Elf unter "Leipzigs Pechgarant", wie RBlive im Dezember mit einem Augenzwinkern titelte, nur zweimal gewinnen.

Mit Pech hat die Serie freilich wenig zu tun. Eher mit der notorischen Schw├Ąche der Leipziger gegen Spitzenteams. Und in Topmatches war der Berliner FIFA-Schiedsrichter eben besonders h├Ąufig im Einsatz. Alle Abergl├Ąubigen, die es gut mit RB meinen, m├╝ssen jetzt ganz stark sein: Wahrscheinlich wird Siebert diese Saison noch mindestens eine Partie der Nagelsmann-Elf pfeifen. (RBlive/fri)