Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Stanislaw Tillich erweitert seine Schalkollektion

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (rechts vorn) mit Schal von RB Leipzig in der Red Bull Arena.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (rechts vorn) mit Schal von RB Leipzig in der Red Bull Arena.
Copyright: imago

Erstmals zu Besuch bei RB Leipzig war am Samstag beim Spiel gegen den VfL Wolfsburg auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Glück hat das Oberhaupt des Freistaats allerdings angesichts der 0:1-Heimniederlage nicht gebracht.

Stanislaw Tillich als Besitzer eines RB-Schals

Dafür ist seine persönliche Kollektion von Fanutensilien nun um einen Schal von RB Leipzig reicher. Auch ein Trikot mit der Nummer 1 und dem Namen Tillich bekam der Ministerpräsident überreicht. Zumindest mit dem Schal präsentierte er sich auch beim Spiel auf der Tribüne.

In Sachen Fußball scheint Stanislaw Tillich, der sich vor dem Spiel gegen Wolfsburg in der Akademie von RB Leipzig umschaute, also flexibel. Bisher war er vor allem als Besucher von Spielen von Dynamo Dresden bekannt. Dort ist er auch Vereinsmitglied.

Stanislaw Tillich (re., hier im Gespräch mit Verantwortlichen von Dynamo Dresden) hat mit dem schwarz-gelben Schal auch so seine Erfahrungen.

Stanislaw Tillich (re., hier im Gespräch mit Verantwortlichen von Dynamo Dresden) hat mit dem schwarz-gelben Schal auch so seine Erfahrungen.

Besuch in Leipzig wegen VW?

Für seinen Besuch bei RB Leipzig hatte Tillich eventuell nicht nur Fußballgründe. Die Sächsische Zeitung hatte vor der Partie vermutet, dass es dabei auch um Kontakte zu Wolfsburg-Finanzier VW und entsprechende Arbeitsplätze in Sachsen ging. Die Staatskanzlei erklärte allerdings laut Freier Presse, dass der gewählte Termin des Besuchs eines RB-Spiels Zufall war.

Egal wie, immerhin hat Tillich nun einen RB-Schal. Wobei es in Dresden vielleicht auch nicht allzu viele Gelegenheiten gibt, diesen auch zu tragen.

Das könnte Dich auch interessieren