Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Trotz Rekordzahl an Infizierten Hoffenheim darf gegen RB erstmals vor vollen Rängen spielen

Fans der TSG 1899 Hoffenheim im Fanblock.

Fans der TSG 1899 Hoffenheim im Fanblock.

Das Robert-Koch-Institut hat in Deutschland zuletzt mehrfach mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag registriert. Die Inzidenzen steigen kontinuierlich an, Sachsen plant aufgrund der angespannten Lage in den Krankenhäusern einen Wellenbrecher-Lockdown mit einem Verbot von Großveranstaltungen.

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim darf trotz dieser Ausgangslage gegen RB Leipzig zum ersten Mal in dieser Saison sein Stadion voll auslasten. Beim Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den Tabellenfünften dürfen auf Basis der neu geltenden 2G-Regelung wieder 30.150 Fans in die PreZero Arena, wie der Club am Mittwoch mit Verweis auf die neuen Verordnungen in Baden-Württemberg mitteilte.

Bei TSG Hoffenheim gegen RB Leipzig müssen alle Zuschauer Maske tragen

Nach den Vorgaben der Corona-Schutz-Verordnung gelten Ausnahmen für Kinder bis zu sieben Jahren sowie Schüler, die aufgrund der wöchentlichen Testungen dem Status von Geimpften oder Genesenen gleichzusetzen sind. Alle Besucher müssen allerdings auf ihren Plätzen eine Maske tragen. Die Erfahrungen in anderen Stadien zeigen, dass das von vielen Fans - wenn nicht vom Großteil - ignoriert wird.

Bei den Hoffenheimern durften bisher nur Fans mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder negativ getestet) zu den Spielen; die Zuschauerzahl war auf die Hälfte der Stadionkapazität begrenzt. Die TSG zählt zu jenen Clubs, die mit einem deutlichen Zuschauerrückgang in der Pandemie zu kämpfen haben: Im Durchschnitt kamen nur 9480 Fans zu den bisherigen Heimspielen. (RBlive/fri/dpa)