Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Wir haben das viel zu spannend gemacht” Reaktionen nach dem turbulenten 2:1 gegen Augsburg

Gewühl im Strafraum: Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw rettet in Abseitsstellung unfreiwillig für RB den Sieg.

Gewühl im Strafraum: Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw rettet in Abseitsstellung unfreiwillig für RB den Sieg.

Die ersten Reaktionen der Protagonisten nach dem 2:1 (2:0)-Sieg von RB Leipzig gegen den FC Augsburg:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Wir haben es über 75 Minuten sehr gut gemacht, sehr konzentriert von Beginn an, auch wenn wir in zwei, drei Szenen klarere Aktionen gebraucht hätten. Dann hatten wir eine kopflose Situation, wo wir den Ball unnötig und unseriös im Mittelfeld verloren haben und verteidigen in letzter Linie nicht gut. So haben wir das Spiel viel zu spannend gemacht, was nicht hätte sein müssen. Wir hatten gerade nach dem Anschluss teilweise viel Überzahl, haben aber den letzten Ball nicht final zum Mann gebracht. Der Platz war dann gefroren, die Halme wurden immer weißer. Letztlich bin ich zufrieden, das haben wir gut gemacht und haben verdient gewonnen. Wir waren über 90 Minuten klar die bessere Mannschaft.”

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): „Wir haben nach dem 0:2 alles versucht, schade ist, dass wir das dritte Mal gegen Leipzig mit leeren Händen gegen Leipzig dastehen. Aber wir haben aufopferungsvoll dagegengehalten. Nach zwei umstrittenen Toren in der ersten Halbzeit für Leipzig haben wir in der zweiten Hälfte super dagegengehalten. Ich sehe beim Elfmeter keinen klaren Körperkontakt und beim 2:0 steht Haidara im Abseits und behindert uns beim Zurücklaufen. Aber wir haben uns schwergetan, gegen Leipzigs gutes Pressing überhaupt mal vors gegnerische Tor zu kommen. Die Mannschaft hat sich aber in der zweiten Hälfte aufgebäumt.”

Olmo: „Kein schönes Gefühl, wenn man einen Elfmeter vermasselt”

Willi Orban (Abwehrspieler RB Leipzig): „Die ersten 75 Minuten waren sehr dominant, die letzten 15 Minuten haben wir es spannend gemacht mit einer doofen Aktion hinten. Dann war es bis zum Schluss spannend. Augsburg war bei Standards gefährlich. Aber wir sind der verdiente Sieger heute.”

Dani Olmo (Torschütze RB Leipzig): „Es war eng am Ende, aber wir haben gewonnen, das fühlt sich sehr gut an. Ich bin froh, dass ich den zweiten Elfmeter reingemacht habe. Es ist kein schönes Gefühl, wenn man einen vermasselt wie ich den ersten.”

Gikiewicz: „Wenn hier Bayern oder Dortmund spielen, gibt es keine Wiederholung”

Yussuf Poulsen (Stürmer RB Leipzig): „Wir machen über weite Strecken ein gutes Spiel, waren überlegen, haben nichts zugelassen. Gegen Ende waren wir etwas schlampig im Passspiel und bekommen den dummen Elfmeter. Das darf nicht passieren, das müssen wir cleverer zu Ende spielen. Aber wir haben drei Punkte, das zählt.“

Rafal Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg) zum strittigen Doppel-Elfmeter: „Ich bin sicher, wenn hier Bayern oder Dortmund spielen, gibt es keine Wiederholung. Ich kann das akzeptieren, der Schiri hat Recht, aber ich bin gespannt, wie viele von zehn Elfmetern in dieser Situation zurückgepfiffen werden. Aber wir akzeptieren diese Niederlage gegen einen guten Gegner.”

(RBlive/ukr/mhe)