RB Leipzig

Red Bull Arena: Antwort auf Bauvoranfrage „sehr, sehr zeitnah“

13.04.2017, 09:53
Wie lange wird es dauern, bis die Kräne wieder an der Red Bull Arena stehen?
Wie lange wird es dauern, bis die Kräne wieder an der Red Bull Arena stehen? imago

Immer wieder wurde der mögliche Termin für eine Antwort auf die Bauvoranfrage zum Ausbau der Red Bull Arena verschoben. Eigentlich schon für den Februar avisiert, hieß es zuletzt, dass man möglichst im April einen Entscheid herbeiführen will.

Nur noch Details fehlen zur positiven Antwort auf Bauvoranfrage

Nun scheint Bewegung in die Sache zu kommen. Denn die LVZ berichtet, dass nach einem gestrigen Treffen von städtischen Ämtern nur noch Details fehlten, bis die Entscheidung fällt. „Sehr, sehr zeitnah – auf alle Fälle noch im April“ solle nun der positive Bescheid verkündet werden.

Eine positive Antwort auf die Bauvoranfrage, bei der geklärt wird, ob ein Ausbau überhaupt prinzipiell und beispielsweise unter Berücksichtigung von Lärmschutz und Anwohnerfragen möglich ist, ist Voraussetzung für den endgültigen Verkauf der Red Bull Arena. Erst wenn grundsätzlich grünes Licht gegeben wird, kann Michael Kölmel das Stadion für gerüchteweise 70 Millionen Euro an RB Leipzig verkaufen.

Erst dann könnte man auch Bauanträge stellen und können die Bagger rollen. Die Red Bull Arena soll ab 2018 in einem Zeitrahmen von rund zwei Jahren auf knapp 60.000 Zuschauer ausgebaut werden. Dabei wird unter anderem der Fanblock in einen Stehplatzblock umgewandelt.

Red Bull Arena als EM-Stadion 2024?

Mit diesem Stadion will Leipzig auch an der EM 2024 teilnehmen. Deutschland will sich für das Turnier bewerben. 17 Städte in Deutschland haben ihr Interesse bekundet, Austragungsort zu werden. Zehn Stadien werden vom DFB ausgewählt. Bis zum 12.06.2017 müssen die Bewerbungsunterlagen beim DFB vorliegen. Anschließend werden anhand der Unterlagen die Spielorte festgelegt.

Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal ist guter Dinge, dass man mit der Red Bull Arena den Zuschlag als EM-Standort bekommen wird. „Wir legen etwas auf den Tisch, woran der DFB nicht ohne weiteres vorbeikommt – insbesondere, was den Standort im Osten betrifft. Ich glaube fest daran, dass Leipzig gute Chancen hat, zum Zug zu kommen.“ Das erklärt er der Mitteldeutschen Zeitung.

Ausbau des VIP-Bereichs zur kommenden Saison

Die EM passe zu Leipzig wie ein „Sechser im Lotto“. Auch RB Leipzig sollte ein großes Interesse an der Europameisterschaft haben, meint Rosenthal weiter. „Zu den internationalen Ambitionen von RB Leipzig würde es wunderbar passen, wenn sich die Stadt Leipzig als EM-Austragungsort international präsentieren würde.“

Zu den Ambitionen von RB Leipzig passt es auch, durch den Stadionbetrieb höhere Einnahmen zu generieren. Um das auch kurzfristig zu gewährleisten, berichtet die LVZ (Print) von 400 zusätzlichen VIP-Plätzen, die zur kommenden Saison entstehen sollen. Zudem werden beim Spiel gegen Bayern München am 13.05.2017 700 VIPs in der benachbarten Arena Leipzig untergebracht. Zum Preis von 300 Euro pro Ticket.