Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Unter den Augen des Co-Bundestrainers Nur Halstenberg und Olmo fehlen im RB-Training

Yussuf Poulsen (r.) versucht im Training von RB Leipzig Mohamed Simakan abzuschütteln.

Yussuf Poulsen (r.) versucht im Training von RB Leipzig Mohamed Simakan abzuschütteln. 

Unter den Augen des neuen DFB-Assistenztrainers Danny Röhl und etwa 150 Fans ackerten die Profis von RB Leipzig am Mittwoch beim öffentlichen Training am Cottaweg. Röhl (32), der aus Zwickau stammt und 2010 bis 2018 bei RB in verschiedenen Funktionen als Coach tätig war, reiste einen Tag nach seiner offiziellen Präsentation an der Seite von Bundestrainer Hansi Flick gleich zu seinem alten Arbeitgeber.

Antrittsbesuche des Bundestrainerteams

Er unterhielt sich unter anderem mit Jesse Marschs Co-Trainer Achim Beierlorzer und RB-Direktor Uli Wollter. Mit Sicherheit ist es für RB kein Nachteil, dass nun ein Ex-Leipziger Einfluss im Nationalteam hat.

Im Rahmen der Antrittsbesuche des neuen Bundestrainer-Teams ist Flicks Assistent für drei Tage in Leipzig, hospitiert beim Training und spricht mit Trainer Jesse Marsch, um dessen Arbeitsweise kennenzulernen und sich Meinungen über die Nationalspieler einzuholen. Als nächste Station besucht Röhl Hertha BSC; Flick startete mit seiner Hospitationsreise in Mönchengladbach.

Wechselkandidaten Sabitzer, Sörloth und Lookman trainieren bei RB Leipzig

Röhl sah bis auf Marcel Halstenberg (Sprunggelenk) und Dani Olmo (Urlaub nach Olympiateilnahme) alle Spieler auf dem Rasen. Auch Kapitän Marcel Sabitzer, der beim 4:0-Pokalsieg gegen Sandhausen mit Oberschenkelproblemen ausgefallen war und vor einem Transfer zum FC Bayern stehen soll, sowie die Verkaufskandidaten Alexander Sörloth und Ademola Lookmann schwitzten unter Marschs Regie. Sabitzer winkte zu den Fans und die antworteten mit Applaus. Lediglich Rechtsverteidiger Benjamin Henrichs konnte aufgrund von Knieproblemen offenbar nur reduziert trainieren. 

Der Schwerpunkt lag ganz klar auf Ballbesitz und dem schnellen Spiel zum Tor. So wurden Verlagerungen auf die Abwehrkette mit Diagonalflanken geübt. Es fielen viele Tore, fast jeder der RB-Profis beförderte das Runde mindestens einmal ins Eckige. Jesse Marsh war auch mit dem Pressing zufrieden. "So stark gegen den Ball, wow“, rief der Amerikaner einmal. Während Amadou Haidara einen sehr starken Eindruck machte, wirkte Neuzugang André Silva noch nicht so richtig im RB-Fußball angekommen. Es war jedenfalls eine sehr intensive Einheit.

Das dürfte auch Co-Bundestrainer Danny Röhl gefallen haben. Allzu viele Kandidaten gibt es im Kader der Sachsen aktuell sowie nicht für das DFB-Team. Nur die Verteidiger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg waren für die Europameisterschaft im Sommer nominiert. Benjamin Henrichs war bei Olympia für das DFB-Team im Einsatz, konnte dort aber nicht überzeugen. Weitere DFB-Kandidaten? Für U16-Nationalspieler Sidney Raebiger (16) kommt eine Nominierung noch ein paar Jährchen zu früh. (RBlive/fri/ukr)