Bericht aus Frankreich

Transfer fix: Nkunku soll am 1. Juli zu Chelsea wechseln

Von ukr 21.11.2022, 14:44
Adieu, Christo? Nkunku könnte in der Rückrunde seine letzten Spiele für RB absolvieren.
Adieu, Christo? Nkunku könnte in der Rückrunde seine letzten Spiele für RB absolvieren. (imago/opokupix)

RB Leipzigs Star Christopher Nkunku hat gerade den größten Dämpfer seiner noch jungen Karriere zu verkraften. Der gerade 25 Jahre alt gewordene Unterschiedsspieler fehlt wegen eines Außenbandrisses bei der WM in Katar. Bis er wieder fit ist, soll es etwa zwei bis zweieinhalb Monate dauern.

Bericht: Nkunku „wird ab 1. Juli die Farben von Chelsea tragen”

Dann könnte Nkunku seine Abschiedstournee in der Bundesliga geben. Denn laut einem Exklusiv-Bericht des französischen Sportmediums 10Sport sei bereits jetzt fix, dass der hochbegabte Franzose RB im Sommer verlassen und ab 1. Juli für den FC Chelsea auflaufen werde. Im Raum stehen etwa 60 Millionen Euro Ablöse, die bereits bei der Vertragsverlängerung in diesem Sommer vereinbart worden seien.

„Für seine Zukunft sind die Dinge bereits geregelt. Er wird ab dem 1. Juli 2023 die Farben von Chelsea tragen”, schreibt Chefredakteur Alexis Bernard. „Sein Berater Pini Zahavi hat seinen Abgang für Sommer 2023 organisiert, indem er sich auf die Bedingungen eines Transfers mit Chelsea geeinigt hat. Alles ist seit diesem Sommer zwischen allen Parteien vereinbart”, heißt es weiter.

Ob es nun gerade Chelsea sein muss, ist angesichts des Umbruchs bei den „Blues” fraglich. Doch dass Nkunku den nächsten Schritt zu einem Topverein mit mehr Renommee und finanziellen Möglichkeiten als bei RB macht, ist angesichts seiner Fabelleistungen nachvollziehbar.

Doch zum offenbar bereits im Sommer vereinbarten Abgang passt nicht, dass sich Nkunku im Sommer-Trainingslager so vehement für einen Verbleib bei RB Leipzig ausgesprochen hatte. „Ich habe meinen Vertrag nicht verlängert, um den Verein im nächsten Jahr zu verlassen”, hatte er Mitte Juli bei einer PK gleich mehrfach betont. „Dass ich meinen Vertrag verlängert habe, ist für mich selbstverständlich, weil ich hier bei RB Leipzig eine Aufgabe begonnen habe, die noch nicht beendet ist.”

Trainer Rose hat Transfers für den Sommer bereits angekündigt. „Wir haben die Verantwortung, unsere Ziele mit allem, was dazugehört, zu verfolgen. Dazu gehört immer die Transferplanung”, so Rose bei MZ/Rblive. Im Winter habe der Klub keinen Handlungsbedarf, „weil wir sehr gut aufgestellt sind. Den Sommer haben wir allerdings schon im Blick.” Dann wird sich RB wohl um einen Ersatz für Nkunku umsehen müssen. Der Klub mochte die aktuelle Meldung auf Anfrage bislang nicht kommentieren.

></div></div><div class=