„Vielleicht auch im Winter regulieren”Rose führt Kadergespräch mit Eberl – Novoas Zukunft offen

Von Ullrich Kroemer 03.12.2022, 07:00
„Zusammensetzen, was Sinn macht": Hugo Novoa braucht mehr Spielzeit.
„Zusammensetzen, was Sinn macht": Hugo Novoa braucht mehr Spielzeit. (imago/motivio)

In seinen ersten Tagen bei RB Leipzig verschafft sich Max Eberl zunächst einen Überblick über alle Abteilungen seines neuen Klubs. In der kommenden Woche wird der neue Sportchef dann bereits inhaltlich tätig werden. „Ich werde mich nächste Woche mit Max zusammensetzen und über den Kader sprechen”, kündigte Trainer Marco Rose nach dem 2:1 im Test gegen AC Horsens an. Dabei gehe es unter anderem um „Dinge, die wir vielleicht auch im Winter zu regulieren haben”, sagte Rose.

Novoa Leihkandidat bei RB Leipzig

Dabei sieht Rose im Wintertransfer-Fenster im Grunde keinen Bedarf an Zugängen. „Wir haben im Winter keinen Stress, weil wir sehr gut aufgestellt sind. Den Sommer haben wir allerdings schon im Blick”, hatte er im Interview mit MZ/RBlive gesagt. Doch falls es Abgänge/Leihen gibt, könnten diese Positionen noch kurzfristig ersetzt werden.

Youngster Hugo Novoa etwa könnte ein Kandidat für eine Leihe sein, falls sich ein passender Klub findet. Der Spanier durfte unter Rose in der Bundesliga lediglich 55 Minuten ran. Zu wenig für den 19-Jährigen. Das sieht auch Rose so.

Rose über Novoa: „Werden eine gute Lösung für ihn finden”

„Hugo hat enormes Potenzial, ähnlich wie Sanoussy Ba. Er hat enormes Tempo, ist ein guter Fußballer und Zocker. Er hätte sich möglicherweise auch die ein oder andere Minute mehr verdient gehabt in den intensiven Wochen”, sagte der Coach. Doch dem filigran gebauten Flügelstürmer fehle es „hie und da noch etwas an Physis, aber wenn er dranbleibt und mit den Widerständen, die sich ihm stellen, gut umgeht, wird er sich auch durchsetzen” prophezeite der Trainer.

Und doch könnte eine Leihe Sinn machen, um ihm Matchpraxis zu geben. „Wir müssen uns gemeinsam zusammensetzen, was Sinn macht. Er braucht Spielzeit, das ist klar. Und wenn er in der Rückrunde wie in der Hinrunde nicht auf so viel Spielzeit kommt, werden wir eine gute Lösung für ihn finden”, versprach Rose.

Die Testspiele und die drei Trainingswochen in der WM-Pause konnte Novoa nicht nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Erst war er krank, dann musste er sich einem kleinen Eingriff am Auge unterziehen und fehlte. Langfristig zählt Rose auf Novoa, kurzfristig könnte jedoch ein vorübergehender Abgang förderlich für seinen Durchbruch sein. Und auch bei Ba, der jüngst einen Profivertrag erhielt, müssen sich die Leipziger Gedanken machen, wie der flexible Abwehrallrounder, der gegen Horsens am Ende sogar Mittelstürmer spielte, auf mehr Minuten kommt. 

></div></div><div class=