Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Abkürzung zum Gipfelkreuz? Nagelsmann seit 1. Juli offiziell Trainer des FC Bayern

Julian Nagelsmann verlässt nach dem Spiel gegen den 1. FC Union Berlin am 22. Mai den Platz. Sein letztes Match als Coach von RB Leipzig endete 1:2. 

Julian Nagelsmann ist seit Donnerstag offiziell Trainer des FC Bayern München. Am 30. Juni lief sein Arbeitspapier bei RB Leipzig aus. Der 33-Jährige hatte den Vizemeister im April nach zwei Jahren überraschend um Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrags gebeten. Was bei RB-Fans ein gehöriges Maß an Unverständnis auslöste und aktuell immer noch die eine oder andere bissig-ironische Bemerkung. "Immer diese Abkürzungen, zum Gipfelkreuz", schrieb ein RB-Fan auf Twitter. Eine Anspielung auf Nagelsmanns Gipfelkreuz-Rede im Jahr 2020, in der er von seinem Team nach einer Pleite gegen Eintracht Frankfurt mehr Einsatz beim Kampf um die Meisterschaft gefordert hatte.

Nun geht der gebürtige Bayer den vermeintlich leichten Weg nach oben - beim Serienmeister der vergangenen neun Jahre. Nagelsmann schaute schon vor dem ersten Training beim FC Bayern vorbei, mit dem er in der kommenden Woche richtig loslegen will. "Wir bekommen in Julian einen jungen, sehr innovativen Trainer. Julian ist außerdem ein Trainer, den viele europäische Top-Vereine gerne verpflichtet hätten, und daher sind wir sehr glücklich, dass er sich dazu entschieden hat, hier bei uns seine und unsere Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben", verkündete Sportvorstand Hasan Salihamidzic, der seit Donnerstag Oliver Kahn im Amt des Vorstandsvorsitzenden als neuen Chef hat.

Nur zwei Zugänge für Julian Nagelsmann beim FC Bayern

Zum 1. Juli, dem ersten offiziellen Arbeitstag von Nagelsmann, übernahm auch Oliver Kahn (52) den Job als Vorstandschef von Karl-Heinz Rummenigge (65). "Oliver und ich kennen uns lange, wir haben neun Jahre zusammen beim FC Bayern Fußball gespielt und Seite an Seite alle Höhen und Tiefen erlebt. Wir wissen, wie der andere tickt, Dinge verarbeitet, was ihm wichtig ist", berichtete Salihamidzic (44) auf der Internetseite des Vereins. Kahn ist seit Anfang 2020 im Vorstand des Serienchampions.

Neben Nagelsmann und dessen Trainerteam sind nur die Verteidiger Dayot Upamecano, den er von RB Leipzig mitbringt, und Omar Richards als Neuzugänge fix. Salihamidzic sieht das Team "bereits top aufgestellt". Dennoch werde der Transfermarkt natürlich bis zum Schluss genau beobachtet. "Allerdings haben wir wegen Corona in diesem Sommer klare wirtschaftliche Limits und können uns auch nur innerhalb dieser Limits bewegen", sagte er. Präsident Herbert Hainer hatte angekündigt, dass es nach dem Zugang von Upamecano keine weiteren großen Transfers mehr geben werde. (RBlive/dpa/fri)