Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Hasenhüttl zu Visaproblemen: „Das war unsere Schuld“

Ralph Hasenhüttl kommt nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch durch die Passkontrolle.

Ralph Hasenhüttl kommt nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch durch die Passkontrolle.

RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hat auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in der Champions League morgen gegen Besiktas Istanbul erklärt, dass seine Visaprobleme am Flughafen in Istanbul „unser Fehler gewesen ist. Die Leute am Flughafen waren sehr freundlich.“

Der Österreicher braucht ein Visa für die Türkei, was im Verein offenbar versäumt wurde, zu besorgen. Hasenhüttl konnte deshalb am Flughafen nicht sofort passieren und musste sich „ein neues Visa ziehen“. Der 50-Jährige nahm es mit Humor. „Ich habe den Leuten im Verein gesagt, dass ich immer noch Österreicher bin, auch wenn ich schon viele Jahre in Deutschland lebe und arbeite.“ Das Prozedere sei aber unaufwendig gewesen, Hasenhüttl konnte nach einer halben Stunde passieren.