Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Hatte kein Problem mit Ralf" Nagelsmann spricht über Rangnicks Abschied von RB

Julian Nagelsmann (noch als Hoffenheim-Coach) und Ralf Rangnick (noch als RB-Trainer) bei einer herzlichen Begrüßung.

Julian Nagelsmann (noch als Hoffenheim-Coach) und Ralf Rangnick (noch als RB-Trainer) bei einer herzlichen Begrüßung.

Julian Nagelsmann hat sich in einem Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky erstmals zum Abschied von Ralf Rangnick vom Konzern Red Bull geäußert. Rangnick war Nagelsmann Vorgänger als Trainer bei RB Leipzig, hatte den Verein dann aber verlassen, um „Head of Development Soccer“ bei Red Bull zu werden.

"Ich hatte kein Problem mit Ralf", sagte Nagelsmann: "Wir hatten nicht extrem viele Gespräche in diesem Jahr. Er hatte einen anderen Job zu machen, war viel unterwegs und im Ausland. Dadurch war er nicht immer greifbar. Aber die Gespräche, die wir hatten, waren alle gut."

Julian Nagelsmann und Ralf Rangnick: "Vertrauensvolle Basis"

Über die Gründe für Rangnicks Abschied von Red Bull nach vielen erfolgreichen Jahren wollte Nagelsmann nicht spekulieren."Ich bewerte das nicht. Meine Arbeit ist jetzt auch nicht leichter oder schwerer", sagte der Trainer: "Wir hatten immer ein gutes Verhältnis auf einer vertrauensvollen Basis."

Zuletzt hatte sich auch Rangnick sehr versöhnlich über sein Aus bei RB geäußert. Er habe nichts Negatives zu sagen und blicke zufrieden auf seine Zeit in Leipzig zurück, sagte er in einem Interview. (RBlive)