Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Karl-Heinz Rummenigge lobt Red-Bull-Nachwuchs-System

Karl-Heinz Rummenigge sieht in der Arbeit bei RB Leipzig und Red Bull Salzburg ein gutes System

Karl-Heinz Rummenigge sieht in der Arbeit bei RB Leipzig und Red Bull Salzburg ein gutes System
Copyright: imago images / ActionPictures

Lobend hat sich Karl-Heinz Rummenigge zur Ausbildung von Spielern bei Red Bull Salzburg und RB Leipzig geäußert. "Man muss anerkennen, dass die eine sehr gute Nachwuchsarbeit haben", erklärte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München laut Sportbild auf einer Fanveranstaltung.

Ausbildung bei Red Bull Salzburg und RB Leipzig mit System

"Sie haben natürlich ein System. Sie zentralisieren alles bei RB Salzburg, und wenn sie einen interessanten Spieler haben, geben sie ihn natürlich idealerweise innerhalb ihrer Gruppe ab, regelmäßig nach Leipzig. Das System ist intelligent."

Insgesamt 18 Spieler kamen seit 2011 von Salzburg nach Leipzig, darunter mit Marcel Sabitzer und Massimo Bruno aber auch zwei Akteure, die zuvor von Leipzig nach Salzburg verliehen waren. Kevin Kampl wechselte mit einigen Jahren Verspätung nach Leipzig. Im aktuellen Leipziger Kader stehen noch acht Spieler mit Salzburger Vergangenheit.

Erling Haaland als Nummer 19 von Salzburg nach Leipzig?

In den letzten sechs Transferperioden wechselten nur noch insgesamt vier Spieler von Salzburg nach Leipzig. Immer wieder gibt es Gerüchte, dass im Zuge der UEFA-Lizenzierung beider Klubs im Sommer 2017 die Auflage gemacht wurde, dass nicht mehr als drei Spieler pro Jahr zu marktüblichen Konditionen zwischen den Vereinen wechseln dürfen. Offiziell bestätigt wurde eine solche Klausel nie.

Aktuell wird spekuliert, ob RB Leipzig für Salzburgs Topstürmer Erling Haaland eine Durchgangsstation in Richtung Premier League sein könnte. Der Norweger ist bei allen europäischen und deutschen Topklubs, darunter auch Bayern und Dortmund im Gespräch. Haaland soll für die fixe Ablöse von 30 Millionen Euro im kommenden Sommer Salzburg verlassen können. Dass diese Klausel nur für einen Wechsel nach Leipzig gilt, hatte Red Bull Salzburg zuletzt dementiert.

FC Bayern kann sich Sadio Mané nicht schnappen

Bisher hatte der FC Bayern nicht allzu viel Glück mit seinem Interesse an Salzburger Akteuren. "Wir hatten mal an einem Spieler Interesse, das war der Mané, der jetzt in Liverpool ist. Guter Spieler. Aber das hat nicht funktioniert." Mané ging im Sommer 2014 von Salzburg nach Southampton und war einer der ersten wirtschaftlich großen Abgänge bei den Österreichern, die zuvor vor allem durch Transferausgaben aufgefallen waren.

In diesem Sommer hat Red Bull Salzburg für Munas Dabbur, Xaver Schlager, Stefan Lainer, Diadie Samassekou und Hannes Wolf insgesamt fast 70 Millionen Euro eingenommen. An Schlager und Samassekou soll auch RB Leipzig in der Vergangenheit interessiert gewesen sein. Entschieden haben sich diese allerdings für Wolfsburg und Hoffenheim.

Spieler, die bisher von Salzburg zu RB Leipzig wechselten

  • Hannes Wolf
  • Amadou Haidara
  • Konrad Laimer
  • Dayot Upamecano
  • Naby Keita
  • Bernardo
  • Benno Schmitz
  • Stefam Ilsanker
  • Peter Gulacsi
  • Nils Quaschner
  • Marcel Sabitzer
  • Massimo Bruno
  • Stefan Hierländer
  • Yordy Reyna
  • Thomas Dähne
  • Rodnei
  • Georg Teigl
  • Roman Wallner

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren