Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Lukas Klostermann live bei Eurosport – Timo Werner erneut ohne Treffer

Lukas Klostermann ist in der deutschen U21 Stammspieler und einer der erfahrensten Akteure.

Lukas Klostermann ist in der deutschen U21 Stammspieler und einer der erfahrensten Akteure.
Copyright: imago

Mit dem Testspiel gegen Mexiko starten die U21-Fußballer am Freitagabend in die EM-Saison, vier Tage später steht in Dublin gegen Irland ein wichtiges Qualifikations-Duell an.

Lukas Klostermann führt deutsche U21 an – Dayot Upamecano will in die EM-Endrunde

„In Irland müssen wir auf den Punkt fit sein“, fordert Coach Stefan Kuntz. Sein Team liegt in der Gruppe auf Rang eins, drei Punkte vor Irland, das ein Spiel weniger hat. Nur der Erste qualifiziert sich direkt für das Turnier 2019 in Italien und San Marino. Im Oktober folgen Heimspiele gegen Irland und Norwegen.

Angeführt wird die U21-Nationalmannschaft in der neuen Saison von Kapitän Lukas Klostermann. Der Außenverteidiger von RB Leipzig steht bereits vor seinem 13. Einsatz beim U21-Team und ist eine verlässliche Stütze im Team von Stefan Kuntz.

Das Testspiel zwischen der deutschen U21 und er mexikanischen U21 wird von Eurosport übertragen. Der Sender steigt ab 18.30 Uhr mit Vorberichten ein. Um 19 Uhr erfolgt in Fürth der Anpfiff.

Schon eine Stunde zuvor wird es für Dayot Upamecano mit der französischen U21 ernst. In der EM-Qualifikation reist er mit Frankreich nach Bulgarien. Mit einem Sieg kann sich das französische Team bereits am drittletzten Gruppenspieltag für die Endrunde im kommenden Jahr qualifizieren. Jean-Kevin Augustin hatte die Reise wegen Ermüdungserscheinungen abgesagt und sich den Unwillen seines Nationaltrainers zugezogen.

Jogi Löw mit Timo Werner zufrieden

Bereits am Donnerstagabend waren gleich fünf RB-Spieler bei ihren Nationalmannschaften im Einsatz. Dabei stand das erste Spiel Deutschlands seit der WM ausgerechnet gegen Weltmeister Frankreich besonders im Blickpunkt. Timo Werner durfte dort 90 Minuten lang mit einer guten Leistung zu einem 0:0 der besseren Sorte beitragen, nach dem sich Bundestrainer Jogi Löw zufrieden zeigte mit „der Laufbereitschaft und der Kampfbereitschaft“.

Auch mit Timo Werner war Löw zufrieden. „Wir hatten in manchen Phasen auch viel Tempo. Timo Werner, Marco Reus und Thomas Müller haben das gut gemacht. Sie mussten auch in der Defensive arbeiten. Die Franzosen hatten eine wahnsinnige Wucht nach vorne. Wenn man vorne wartet, geht das in die Hose“, lobte er seine Offensivakteure auch für ihr Defensivverhalten.

Timo Werner spielte auf der linken Seite und hatte bei zwei Chancen kein Glück. Das letzte Tor im Nationalteam schoss Werner vor der WM beim Testspiel gegen Saudi-Arabien. Auch im Trikot von RB Leipzig ist der Stürmer in dieser Saison nach vier Pflichtspielen noch ohne Tor. Ob Werner auch am Sonntag gegen Peru auf dem Platz steht, ist noch unklar. Jogi Löw will sein Team im Vergleich zum Frankreich-Spiel personell deutlich verändern.

Kampl, Ilsanker, Sabitzer und Bruma mit unterschiedlichen Bilanzen

Während Deutschland mit einem Unentschieden in die Nations League startete, verlor Slowenien zum Start des Wettbewerbs mit 1:2 gegen Bulgarien. Kevin Kampl war fast über die komplette Spielzeit auf dem Platz.

90 Minuten Einsatzzeit bekam auch Stefan Ilsanker im österreichischen Team, das 2:0 gegen Schweden gewann. Ilsanker absolvierte in der Dreierkette in der Abwehr eine solide Partie. Eingewechselt wurde später auch noch Marcel Sabitzer, der in seinen 25 Minuten aber keinen großen Eindruck hinterließ.

Zu seinem ersten Einsatz bei der Nationalelf seit November 2017 kam derweil Bruma. Mit Portugal trennte er sich von Vize-Weltmeister Kroatien 1:1. Nach 68 Minuten war für den Offensivspieler von RB Leipzig Schluss. Es war sein drittes Länderspiel für Portugal. Für die WM war Bruma nicht nominiert worden.

Termine der Nationalspieler von RB Leipzig im Überblick

  • 05. September ab 22.30 Uhr: Mexiko U20 – Brasilien U20 0:1 – Cunha mit 45 Minuten Einsatzzeit
  • 06. September ab 20.45 Uhr: Deutschland – Frankreich 0:0 – Timo Werner mit 90 Minuten Einsatzzeit
  • 06. September ab 20.45 Uhr: Österreich – Schweden 2:0 – Stefan Ilsanker mit 90, Marcel Sabitzer mit 25 Minuten Einsatzzeit
  • 06. September ab 20.45 Uhr: Slowenien – Bulgarien 1:2 – Kevin Kampl mit 83 Minuten Einsatzzeit
  • 06. September ab 20.45 Uhr: Portugal – Kroatien 1:1 – Bruma mit 69 Minuten Einsatzzeit
  • 07. September ab 18.00 Uhr: Bulgarien U21 – Frankreich U21 – mit Dayot Upamecano
  • 07. September ab 19.00 Uhr: Deutschland U21 – Mexiko U21 – live bei Eurosport – mit Lukas Klostermann
  • 08. September ab 18.00 Uhr: Finnland – Ungarn 1:0 – Péter Gulácsi mit 90 Minuten
  • 08. September ab 18.00 Uhr: Schweiz – Island 6:0 – Yvon Mvogo ohne Einsatz
  • 09. September ab 20.45 Uhr: Deutschland – Peru
  • 09. September ab 20.45 Uhr: Zypern – Slowenien
  • 10. September ab 20.45 Uhr: Portugal – Italien
  • 11. September ab 19.00 Uhr: Deutschland U21 – Irland U21
  • 11. September ab 20.45 Uhr: Griechenland – Ungarn
  • 11. September ab 20.45 Uhr: Bosnien-Herzegowina – Österreich
  • 11. September ab 20.45 Uhr: Frankreich U21 – Luxemburg U21
  • 11. September ab 21.00 Uhr: England – Schweiz

(RBlive | mit DPA)

Das könnte Dich auch interessieren