Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Premier-League-Einstand gelungen Werner holt Elfmeter heraus und siegt mit Chelsea

Timo Werner holt den Strafsto├č zum 1:0 f├╝r Chelsea heraus

Timo Werner holt den Strafsto├č zum 1:0 f├╝r Chelsea heraus

Ex-RB-Leipzig-Profi Timo Werner und Kai Havertz haben im ersten Punktspiel mit dem FC Chelsea drei Punkte geholt. Am ersten Spieltag der englischen Premier League standen die beiden deutschen Fu├čball-Nationalspieler am Montag in der Startelf beim Ausw├Ąrtsspiel bei Brighton & Hove Albion und gewannen mit ihrem neuen Team 3:1 (1:0)

Flotter Start durch Werner

Jorginho erzielte das erste Tor per Foulelfmeter in der 23. Spielminute, nachdem Werner gefoult worden war. Nach dem Ausgleich durch Leandro Trossard (54.) trafen Reece James (56.) und Kurt Zouma (66.) f├╝r das Team aus London.

Der dritte deutsche Nationalspieler bei Chelsea, Antonio R├╝diger, sah von der Bank aus einen flotten Start seines Teams und das Foul von Torwart Mathew Ryan am schnellen Werner, das zur fr├╝hen Strafsto├č-F├╝hrung f├╝hrte. Der ehemalige Leipziger zeigte sich nicht nur in dieser Szene sehr agil bei seinem Premier-League-Deb├╝t. Der aus Leverkusen nach London gewechselte Havertz lieferte hingegen eine weniger auff├Ąllige Partie. Knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde er ausgewechselt.

Neuzug├Ąnge fehlen

Chelsea hatte vor der Saison seinen Kader kostspielig vergr├Â├čert. Von den Neuzug├Ąngen standen aber nur die beiden deutschen Nationalspieler auf dem Platz. Hakim Ziyech und Ben Chilwell fehlten wegen Verletzungen. Der mit Paris im Champions-League-Endspiel gegen Bayern unterlegene Thiago Silva hat erst vergangene Woche mit dem Training in London begonnen und stand noch nicht im Kader. (RBlive/dpa)