Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Quälen kann ich mich immer" EM-Urlauber Laimer freut sich auf Jesse Marsch 

Konrad Laimer hat bereits mit Jesse Marsch trainiert.

Konrad Laimer hat bereits mit Jesse Marsch trainiert.

Konrad Laimer wird dem Training bei RB Leipzig noch ein paar Tage fern bleiben. Der Österreicher erholt sich aktuell im Urlaub, nachdem er mit der Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft erst im Achtelfinale gegen Italien ausschied. Gegenüber der Leipziger Volkszeitung erklärte er seine Stimmungslage.

Österreich schied knapp gegen verdienten Europameister aus

Die K.o.-Runde hatte er mit RB-Kumpel Marcel Sabitzer mit zwei Siegen gegen Nordmazedonien und die Ukraine noch erreicht. Dann war Schluss gegen den späteren Turniersieger. "Der Europameister hat uns rausgehauen. Damit muss und kann man leben", sagt Laimer zum knapp verlorenen Spiel. Seine Mannschaft hatte im ersten EM-Achtelfinale der Geschichte eine hervorragende Leistung gezeigt und erst in der Verlängerung zwei Gegentore kassiert. "Italien war die beste Mannschaft des Turniers, sie haben den Titel verdient geholt."

Laimer kämpfte sich durch lange Reha zurück

Dass er in allen Spielen von Beginn an im Aufgebot unter Franco Foda stand, war nicht unbedingt zu erwarten, denn Laimer hatte beinahe die gesamte letzte Saison verpasst. Aber die Arbeit in der Reha zahlte sich aus. "Ich war nach meiner Auszeit schon seit April im Mannschaftstraining, hatte am Saisonende bei RB noch ein paar Einsätze in wichtigen Spielen", so Laimer. Auch wenn er spielerisch noch nicht bei 100 Prozent war, in seinen Disziplinen stand er in nichts nach."Rennen, kämpfen, mich und andere quälen kann ich immer."

Hoffnungen auf Sabitzer-Verbleib

Den Abschied von Julian Nagelsmann könne er verstehen, gibt Laimer zu, auch wenn er es nach zwei guten Jahren schade findet. Aber Jesse Marsch kennt er bereits und hat mit dem neuen Trainer telefoniert und per WhatsApp geschrieben. "Jetzt freuen wir uns auf den Start." Bei Marcel Sabitzer hingegen hofft Laimer noch auf einen Verbleib. "Ich werde ein ernstes Wörtchen mit ihm reden", scherzt Laimer. Der Vertrag des Kapitäns läuft in einem Jahr aus und ist noch nicht verlängert worden.

(RBlive/msc)