Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Nagelsmann nach Gespräch mit Haaland: "Ich habe ein gutes Gefühl"

Julian Nagelsmann hatte ein gutes Gespräch mit Erling Haaland.

Julian Nagelsmann hatte ein gutes Gespräch mit Erling Haaland.
Copyright: imago/Picture Point LE

Erling Haaland war am Mittwoch zu Besuch in Leipzig und reiste anschließend nach Dortmund. Beide Vereine haben Interesse an dem Stürmer von Red Bull Salzburg. RB-Coach Julian Nagelsmann äußerte sich im Gegensatz zu seinem BVB-Kollegen Michael Zorc auf der Pressekonferenz offen zum Besuch des Norwegers.

Gespräch zwischen Nagelsmann, Haaland und Berater

Mit dem 19 Jahre alten Sturmjuwel des österreichischen Red-Bull-Vereins habe er persönlich gesprochen, verriet der Coach am Donnerstagmittag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel Samstagabend bei Fortuna Düsseldrf (18.30 Uhr). Wie der Norweger und sein neuer Berater Mino Raiola das Gespräch aufgenommen haben, müssten vor allem "die beiden bewerten. Ich hab mich bemüht, in gutem Englisch meine Idee vom Fußball zu erzählen", so Nagelsmann.

Das sei nach seiner Auffassung allerdings ganz gut gelaufen. "Ich habe ein gutes Gefühl, aber nach solchen Gesprächen kann man wenig sagen. Es ist einseitig, weil du als Trainer viel erzählst und Spieler und Berater hören viel zu."

Weniger detailliert hatte zuvor RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff den Besuch des Stürmers am Cottaweg beschrieben. Er verwies darauf, dass man während einer Saison nicht über Spieler spreche, die bei anderen Vereinen unter Vertrag stehen. Klar sei nur, dass "wir uns für ihn interessieren", und er am Mittwoch vor Ort gewesen sei. "Aber wir haben nur die Reisekosten bis Leipzig übernommen." Sprich: Wie nach der Visite die Chancen stehen, den von zahlreichen europäischen Topklubs umworbenen Haaland zu verpflichten, könne er nicht bewerten. Fakt sei nur, "wir müssen uns hinter Vereinen wie Borussia Dortmund nicht mehr verstecken".

(RBlive/msc/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren