Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Schöner kleiner Schritt" Lampard freut sich über Werner-Treffer

Frank Lampard war froh, dass Timo Werner mal wieder getroffen hatte.

Frank Lampard war froh, dass Timo Werner mal wieder getroffen hatte.

Ex-RB-Stürmer Timo Werner und Kai Havertz vom FC Chelsea sind nach ihren Treffern im FA Cup für den FC Chelsea von Teammanager Frank Lampard gelobt worden. "Es ist ein schöner kleiner Schritt für beide", sagte der Coach nach dem 4:0 (2:0)-Sieg am Sonntag im Drittrunden-Spiel gegen den Viertligisten FC Morecambe. Werner hatte unter anderem durch seinen Treffer zum 2:0 (44.) seine 827 Minuten lange Torflaute beendet.

"Stürmer wollen Tore schießen"

"Ich freue mich, dass Timo getroffen hat, weil Stürmer Tore schießen wollen - er hat zuletzt viele Chancen knapp vergeben", sagte Lampard: "Er war in der Position, um zu treffen, aber sie sind nicht reingegangen." Zuvor war Werner, der im Sommer für 53 Millionen Euro von RB Leipzig gekommen war, medial und zwischenzeitlich auch von Lampard öffentlich kritisiert worden.

Für seinen Ex-Verein hatte der gebürtige Stuttgarter in vier Jahren bei 159 Pflichtspielen 59 Tore und 40 Vorlagen erzielt. In seiner letzten Spielzeit für die Sachsen waren es sogar 28 Bundesligatore, verpasst hatte er keine einzige Partie.

Havertz legte für Werner auf

Havertz, der gegen Morecambe wie Werner in der Startelf stand, hatte mit seiner Kopfball-Vorlage Anteil am Ende der Durststrecke seines Landsmannes. In der 85. Minute traf der frühere Leverkusener selbst per Kopf zum 4:0-Endstand.

(sid)