Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Thomas Müller: „Respekt vor Leipzig!“

Thomas Müller ist auch nach sechs Titeln noch nicht satt und hat Respekt vor RB Leipzig.

Thomas Müller ist auch nach sechs Titeln noch nicht satt und hat Respekt vor RB Leipzig.
Copyright: imago

Thomas Müller äußert zum Ende der Saison sehr viel Wertschätzung in Richtung von RB Leipzig, die zumindest bis zur Winterpause ein Konkurrent der Münchener waren. „Respekt vor Leipzig! Was die Mannschaft diese Saison abgezogen hat, war sensationell“, erklärt er der Sportbild (Print).

RB Leipzig mit geschichtsträchtiger Saison

„So etwas hat es in der Bundesliga seit der Meisterschaft von Aufsteiger Kaiserslautern 1998 nicht gegeben. Das war ebenfalls schon geschichtsträchtig“, zieht er den Quervergleich zum letzten Aufsteiger, der in der Bundesliga so stark aufgetreten war. 68 Punkte holte Kaiserslautern, 66 sind es bei RB Leipzig bisher.

„Das war zu Saisonbeginn schon eine Aufgabe für uns“, erklärt Thomas Müller mit Blick darauf, dass Leipzig zwischenzeitlich sogar die Tabellenspitze übernommen hatte. „Kurz vor Weihnachten haben wir dann mit unserem souveränen 3:0-Heimsieg über Leipzig mit Sicherheit den Grundstein für die fünfte Meisterschaft in Folge gelegt“, macht er aber einen entscheidenden Grund für den weiteren Saisonverlauf aus.

Auch das Rückspiel hatte der Meister zuletzt spektakulär mit 5:4 gewonnen. Danach hatte Müller die aufreizende Spielweise von RB als einen Grund ausgemacht, warum die Bayern die Partie in den letzten zehn Minuten trotz Zweitorerückstand noch drehten.

Thomas Müller will trotz Liga-Langeweile weiter Titel gewinnen

Mindestens zehn Punkte Vorsprung auf RB Leipzig wird Bayern München am Saisonende haben. Mindestens 15 sind es gar auf den BVB. Spannung in der Meisterschaft sieht sicherlich anders aus. Das bedauert auch Thomas Müller. „Ganz ehrlich: Als normaler Fan würde ich mir auch eine Meisterschaft wünschen, die bis zum letzten Spieltag spannend ist.“

Allerdings sei es als Bayern-Spieler nicht seine Aufgabe, „Rücksicht“ auf diesen Wunsch der Fans zu nehmen. „Wir wollen und werden auf jeden Fall so weitermachen, damit wir in Deutschland den Ton angeben“, macht er vielmehr schon mal eine Kampfansage Richtung neuer Saison. Bisher konnte der Offensivmann der Bayern schon sechs Meistertitel gewinnen. Auf acht wie Philipp Lahm will er auf jeden Fall noch kommen.

Das könnte Dich auch interessieren