Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Legend├Ąrer Eigentor-Sch├╝tze Ex-RB-Profi Willers beendet Karriere

Tobias Willers, hier2014 im Trikot von RB Leipzig.

Tobias Willers, hier2014 im Trikot von RB Leipzig.

Er trug selbst das Trikot von RB Leipzig, schoss sein wichtigstes Tor aber in einem Spiel gegen RB: Tobias Willers, einer der unfreiwilligen Protagonisten beim Leipziger Drittliga-Aufstieg 2013, beendet nach der Saison seine Karriere.

Der Innenverteidiger hat mit Viktoria K├Âln den Klassenerhalt in der 3. Liga geschafft, mit 33 Jahren soll nun aber Schluss sein. Willers stand in knapp 200 Drittliga- und mehr als 230 Regionalliga-Partien unter anderem f├╝r K├Âln, Leipzig, Lotte, Wuppertal und Osnabr├╝ck auf dem Rasen.

Karriere von Tobias Willers: Denkw├╝rdiges Eigentor und Manipulations-Sperre

"Es war eine sehr sch├Âne Zeit, die ich sehr vermissen werde", sagte Willers, der aber schon nach vorne schaut: "Ich werde der Fu├čballwelt in anderer Funktion erhalten bleiben." Details zur neuen Aufgabe nannte er nicht.

2013 unterlief Tobias Willers in den Aufstiegsspielen mit Lotte ein folgenschweres Eigentor, das Leipzig den Aufstieg bescherte. "Das Spiel hat mich einige Tr├Ąnen und schlaflose N├Ąchte gekostet", sagte er r├╝ckblickend. Anschlie├čend wechselte der Abwehrspieler selbst zu RB, wo er 20 Mal zum Einsatz kam.

2017 sorgte Willers zudem f├╝r Schlagzeilen, als er f├╝r die Verwicklung in einen Manipulationsversuch vom DFB vier Monate gesperrt wurde. In K├Âln bekam er anschlie├čend aber eine neue Chance, die er sportlich nutzte.

Ken Gipson bleibt nach Abstieg in Gro├časpach

Noch ein anderer Ex-RB-Profi hat derweil seine Zukunft gekl├Ąrt: Ken Gipson wird mit der SG Sonnenhof Gro├časpach in die Regionalliga S├╝dwest gehen. Nach dem bereits feststehenden Abstieg der SGA aus der 3. Liga hat der Verteidiger, der sich zuletzt schwer im Gesicht verletzt hatte, einen neuen Vertrag ├╝ber zwei Jahre unterschrieben.

"Da ich ein Mensch bin, der sehr heimatverbunden ist und ich mich hier von Anfang an wohl gef├╝hlt habe, war es f├╝r mich auch von Beginn an klar, unabh├Ąngig vom Abstieg eine Etage tiefer, dass ich auch weiterhin f├╝r die SG auflaufen m├Âchte", sagte Gipson auf der Vereinshomepage. Der 24-J├Ąhrige stand zwischen 2015 und 2017 in Leipzig unter Vertrag, schaffen den Sprung ins Stammteam aber nicht. (RBlive)