Seite neu laden

Zsolt Kalmár im Winter weg?

Zsolt Kalmár hatte in der Vergangenheit in Leipzig nicht immer Grund zum Jubeln. Foto: Imago.

Zsolt Kalmár hatte in der Vergangenheit in Leipzig nicht immer Grund zum Jubeln. Foto: Imago.

Nur noch drei Spiele bis zur (kurzen) Winterpause. In der sich bei RB Leipzig auch am Kader etwas tun könnte. BILD berichtet nun, dass sich Zsolt Kalmár in der Winterpause auf die Suche nach einem neuen Klub machen werde.

Zsolt Kalmár bei RB Leipzig ohne Chance

Der 21-Jährige gehörte schon im Sommer zu den Kandidaten, bei denen ein Abgang, möglich war. Damals wollte sich der Ungar als Teil des Leipziger Teams noch in der Bundesliga durchsetzen. Das hat bisher allerdings gar nicht geklappt.

Im DFB-Pokal wurde er bei der Niederlage zum Saisonauftakt in Dresden noch in der Verlängerung eingewechselt. Seitdem sitzt er entweder auf der Bank oder häufiger auf der Tribüne. Spielpraxis erhielt er in vier Einsätzen in der Regionalliga bei der U23 von RB Leipzig.

Letztlich ist das natürlich unbefriedigend für Zsolt Kalmár. Er braucht mehr Einsatzzeit für seine Entwicklung. Kurzfristig wird er die in Leipzig unter Ralph Hasenhüttl nicht kriegen. Und auch mittelfristig ist die Frage, ob er als Spielertyp mit ordentlichen Qualitäten im Spiel mit dem Ball bei RB überhaupt eine gute Perspektive hätte.

Boyd und Khedira als mögliche weitere Winterabgänge

Neben Zsolt Kalmár steht im Winter auch die Frage, was aus Terrence Boyd und Rani Khedria wird. Khedira hatte zuletzt aufgrund der Ausfälle im Team zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga. Wie Boyd hat er aber keine echte Perspektive im Profiteam über den kommenden Sommer hinaus. Zuletzt hatte er schon erklärt, dass er lieber irgendwo spielt als beim Tabellenführer der Bundesliga auf der Bank zu sitzen.

Dembele und Upamecano auf der Gerüchteliste

Genannt werden von BILD heute auch noch mal die Gerüchte der letzten Tage. So soll RB Leipzig an Moussa Demebele interessiert sein. 20 Jahre, Stürmer, aktuell bei Celtic Glasgow aktiv.

Und auch Salzburgs Innenverteidiger Dayot Upamecano könnte in Leipzig zum Thema werden. Wobei bei dem erst 18-Jährigen ein Verbleib in Salzburg mit entsprechenden garantierten Einsatzzeiten besser für die persönliche Entwicklung sein dürften.