Seite neu laden
-

Bundesliga-Stückwerk durch neue Übertragungsrechte

Der Wettbewerb um die Übertragungsrechte der Bundesliga treibt in der kommenden Saison neue Blüten. Sky lässt sich die Lizenz zum senden einen Haufen Geld kosten. Aber ein Teil der DFL-Einnahmen in Höhe von 4,64 Milliarden Euro des Deals bis 2021 übernimmt Eurosport.

Sky und Eurosport teilen sich Live-Übertragung

Dafür überträgt der Sportsender insgesamt 45 Spiele. Nur laufen die nicht im Free-TV, sondern im eigenen Bezahlkanal Eurosport 2 HD Xtra. Für den zahlt der Fan aktuell tagesweise 10 Euro. Bis zum Start der Bundesliga gilt das Komplettangebot für 30 Euro, danach wird der Sender die Preise wohl anziehen. Um alle Spiele im eigenen Fernseher live zu verfolgen heißt es also für den Fußballfan, zwei Abos abzuschließen.

Bundesligaspieltag wird weiter zerstückelt

Das Angebots-Wirrwarr kommt auch dadurch zustande, das immer kleinteiligere Pakete für die Rechte geschnürt werden, die der DFL am Ende mehr Einnahmen bescheren. Denn abseits der Liveübertragungen gibt es in den verschiedensten Formaten Versatzstücke der Spieltage zu finden. Und diese ziehen sich ab 2017/18 nunmehr auch in der ersten Bundesliga dank drei neuer Anstoßzeiten über das Wochenende und darüber hinaus. Im frei empfangbaren Fernsehen beim ZDF werden immerhin die drei Spiele des ersten, siebzehnten und achtzehnten Spieltag zu sehen sein.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: