Seite neu laden

Fabio Coltorti könnte bei RB Leipzig noch ein Jahr dranhängen

Publikumsliebling: Fabio Coltorti (Foto: imago).

Publikumsliebling: Fabio Coltorti (Foto: imago).

Zuletzt durften die Fans von RB Leipzig davon ausgehen, dass man Fabio Coltorti erstmal nicht wieder im Kader begrüßen wird. Das könnte nun passé sein, denn der Keeper hängt eventuell noch ein Jahr dran.

Nachricht mit Knalleffekt bei Fanveranstaltung

Diese Meldung hatten sich Sportdirektor Ralf Rangnick und die Führung um Oliver Mintzlaff für das Treffen mit den offiziellen Fanclubs aufgehoben: Fabio Coltorti darf möglicherweise noch ein Jahr weitermachen. Eigentlich war Schluss für den Publikumsliebling und es wurde vorab schon von einem gebührenden Abschied gesprochen.

Nun deutete Ralf Rangnick eine Verlängerung des Vertrages von Fabio Coltorti um ein Jahr an. Als Antwort auf die Frage nach der Zukunft des Publikumslieblings, kündigte er an, dass nächste Woche diesbezüglich etwas passieren und der Keeper zwölf weitere Monate zum Team gehören könnte. Die Verlängerung ist somit weder offiziell noch bereits final beschlossen, aber für einige Fans war es trotzdem die Nachricht des Tages und wurde schon als Fakt behandelt.

Neben den beiden Verantwortlichen Rangnick und Mintzlaff waren auch Marcel Halstenberg und eSportler Cihan Yasarlar in der Red Bull Arena, um beim Fan-Event Präsenz zu zeigen und sich den Fragen der Anhänger zu stellen.

Verlassen Müller oder Mvogo RB Leipzig doch noch?

Zuletzt sah es danach aus, dass Yvon Mvogo und Marius Müller die Nummern zwei und drei besetzen, wobei Ralf Rangnick in diesem Jahr auf mehr Rotation setzen will. Julian Krahl hatte den zu Red Bull Salzburg abgewanderten Philipp Köhn ersetzt. Dass Fabio Coltorti eventuell doch bleiben darf, kann man auch als Zeichen verstehen, dass sich bei einem der Reservisten eine neue Situation ergeben wird.

Da Yvon Mvogo sich zuletzt nach einem Rangnick-Gespräch bereit zeigte, den Konkurrenzkampf in Leipzig anzunehmen, wäre ein Wechsel von Marius Müller die naheliegende Variante. Der zuletzt nach Kaiserslautern verliehene Keeper hatte in der Sommerpause noch erklärt, dass er nicht noch ein weiteres Jahr als Nummer zweieinhalb mitmachen möchte, wie er es 2016/2017 zusammen mit Coltorti hinter Peter Gulacsi erlebte. Eine Situation in der dritten Reihe hinter Gulacsi und Mvogo dürfte für Müller wenig befriedigend sein.