Seite neu laden

Ralf Rangnick beim Amateur-Training: „Hat richtig Spaß gemacht“

Ralf Rangnick leitet das Training beim VfB Scharnhorst Großgörschen. Foto: imago/Picture Point LE

Ralf Rangnick leitet das Training beim VfB Scharnhorst Großgörschen. Foto: imago/Picture Point LE

Am Mittwochabend war Ralf Rangnick mit seinem Trainerteam Leiter einer ungewöhnlichen Trainingseinheit. Beim Kreisklasse-Klub VfB Scharnhorst Großgörschen brachte er vor dem Spitzenspiel beim Blau-Weiß Zorbau III neuen Schwung in die Mannschaft. Der Elftligist hatte das Training bei einer Verlosung eines RB-Sponsors gewonnen.

Ralf Rangnick in Großgörschen: back to the roots

„Das hat richtig Spaß gemacht. Für mich war es ja auch so etwas wie zurück zu den Wurzeln“, freute sich Ralf Rangnick in BILD über den Ausflug nach Sachsen-Anhalt. In Backnang, Lippoldsweiler oder Korb hatte er einst auch die Basis des Fußballs als Trainer kennengelernt In Großgörschen gefiel ihm auch der Lernwille der Kreisklasse-Spieler.

Über 500 Fans hatten sich zu der ungewöhnlichen Einheit eingefunden, berichtet die LVZ. Ralf Rangnick kam mit seinem Team um Robert Klauß und den Athletiktrainern Ruwen Faller und Daniel Behlau zehn Minuten zu spät. Zuvor hatte in Leipzig auch die erste Trainingseinheit der Woche bei den RB-Profis stattgefunden. Auch Maskottchen Bulli trat die Reise ins Leipziger Umland mit an.

RB-Trainer kickt mit Kindern

In entspannter Atmosphäre blieb neben dem Schreiben von Autogrammen auch noch Zeit für Ralf Rangnick, mit den anwesenden Kindern zu kicken. Mit den Kreisklasse-Kickern aus Großgörschen wurde aber ernsthaft trainiert.

Großgörschen liegt nur wenige Kilometer von Leipzig entfernt im Südwesten der Messestadt jenseits der A38 und jenseits der sächsischen Landesgrenze. In der ersten Kreisklasse liegt Scharnhorst Großgröschen derzeit auf dem ersten Platz und kämpft um den Aufstieg in die Kreisliga. „Ich werde es auf jeden Fall verfolgen und künftig genau hinschauen“, kündigte Ralf Rangnick an. Für das Spiel gegen Wolfsburg (13.04.2019, 15.30 Uhr) wurden die Großgörschener Spieler aber erstmal in die Red Bull Arena eingeladen.

(RBlive)