Seite neu laden

Marcel Halstenberg ist bereit für Elfmeter gegen Manuel Neuer

Marcel Halstenberg hat keine Angst, falls er gegen Manuel Neuer vom Punkt antreten muss. (imago images / Jan Huebner)

Marcel Halstenberg hat keine Angst, falls er gegen Manuel Neuer vom Punkt antreten muss. (imago images / Jan Huebner)

Neben Emil Forsberg hat sich Marcel Halstenberg als Elfmeterschütze Nummer 1 bei RB Leipzig etabliert. In dieser Spielzeit hat er dreimal vom Punkt getroffen, zweimal in der Bundesliga jeweils zum 1:0 in Hannover und Mönchengladbach und einmal im Viertelfinale des DFB-Pokal zum Siegtreffer in Augsburg zum Ende der Nachspielzeit.

Mit Pokalsieg würde RB Leipzig zu den großen Teams aufschließen

Im Pokalfinale gegen den FC Bayern könnte Halstenberg während des Spiels oder in einem möglichen Elfmeterschießen auf Manuel Neuer im Tor des Meisters treffen. Angst hat der Linksverteidiger vor diesem Duell nicht. „Man will immer gegen die Besten antreten – und Manuel Neuer ist der beste Torhüter. Gegen Augsburg war das ganze Stadion gegen mich, aber ich habe meinem Fuß und meiner Technik vertraut“, erklärt er im Interview mit der Abendzeitung.

Schlagen will Halstenberg die Münchener mit Gegenpressing, diszipliniertem Spiel gegen den Ball und guten Kontern. „Ein Pokalsieg wäre definitiv noch einmal ein Zeichen dafür, dass wir mit den großen Teams mithalten können“, verweist er darauf, dass sein Klub großes erreichen kann.

Marcel Halstenberg will den Pokal statt FCB-Trikots schnappen

„Für mich persönlich wäre es die Krönung meiner Saison nach dem Kreuzbandriss. Ich bin ja jetzt auch schon 27. Da wäre der erste Titel wunderschön für mich.“ Anfang 2018 hatte sich Halstenberg im Training schwer verletzt. Im September 2018 kam er in die Mannschaft zurück und spielte auf seiner Position so stark, als wäre er nie verletzt gewesen. Lohn für die Mühen war die erneute Einladung zur deutschen Nationalmannschaft, mit der Halstenberg im Juni auch noch zwei EM-Qualifikationsspiele bestreitet. In der abgelaufenen Spielzeit war Halstenberg einer der beständigsten RB-Spieler, der vor allem auch in den offensiven Spielabläufen sehr stark eingebunden war.

Auf die Trikots von Arjen Robben und Franck Ribery, die im Pokalfinale das letzte Mal für die Bayern antreten werden, schielt Marcel Halstenberg nicht. „Auf keinen Fall, da schnappe ich mir viel lieber den Pokal! Beide haben natürlich einen guten Abschied verdient, aber für mich geht es nur um den Sieg“, ist der Fokus des Linksverteidigers klar.

(RBlive/ mki)