Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Keinen Ausrutscher haben" RB-Trainerin Greulich zieht Saisonfazit und spricht über Aufstieg in die Bundesliga

Trainerin Katja Greulich engagiert an der Seitenlinie

Trainerin Katja Greulich engagiert an der Seitenlinie

Als Aufsteiger landeten die Frauen von RB Leipzig in ihrem Debüt-Jahr in der zweiten Liga hinter Carl Zeiss Jena und dem FSV Gütersloh auf dem dritten Platz. "Unterm Strich bin ich der Meinung, dass wir eine sehr erfolgreiche Saison gespielt haben", sagt RB-Trainerin Katja Greulich im Interview auf der Vereinshomepage. Nach drei Siegen zum Auftakt folgte eine längere Corona-Pause, an die sich viele Verletzungen anschlossen. Trotzdem hat das Team frühzeitig den Klassenerhalt sichergestellt. "Und das war das oberste Ziel für uns", so Greulich. 

Greulich: Spielerinnen bei RB Leipzig müssen mehr kommunizieren

Verbesserungspotenzial sieht die gebürtige Leipzigerin vor allem in der Teamarbeit. "Dass man sich noch mehr unterstützt, dass man auf dem Platz aus sich herauskommt, mehr kommuniziert und mehr coacht." In diesem Bereich sieht sie die große Möglichkeit, das Team zu einer Einheit zusammenzuschweißen. "Ich denke, dass wir da bereits einen kleinen Schritt gemacht haben, dieser Schritt aber noch nicht vollendet ist", so Greulich.

Für den angepeilten Aufstieg in die erste Liga bräuchen ihre Spielerinnen neben ein bisschen mehr Glück bei spielentscheidenden Toren auch den Fokus, jedes Spiel mit 100 Prozent anzugehen. "Man darf keinen Ausrutscher haben und nicht einmal mit ein bisschen weniger Fokus auf den Platz gehen - jedes Spiel wird für den Aufstieg wichtig sein", sagt die RB-Trainerin. (RBlive/fri)