Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Weiter Spitzenreiterinnen RB-Frauen feiern hohen Sieg im ersten Heimspiel

RB Leipzigs Frauen bleiben nach dem Sieg gegen Bocholt Spitzenreiterinnen.

RB Leipzigs Frauen bleiben nach dem Sieg gegen Bocholt Spitzenreiterinnen.

Die Frauenmannschaft von RB Leipzig konnte im ersten Heimspiel der 2. Bundesliga ein 5:1 (4:0) gegen Borussia Bocholt feiern. 

Das Duell der beiden Aufsteigerteams begann mit viel Dominanz auf Seiten der Leipzigerinnen. Schon nach sieben Minuten hatten Melanie Gerrits und Yvonne Weilharter eine 2:0-F├╝hrung herausgeschossen. Es folgte eine schw├Ąchere Phase, in der die hoch pressenden G├Ąste RB zu Ballverlusten zwangen, aber die Defensive hielt stand. Der zweite Treffer durch Weilharter in der 39. Minute brachte den Gastgeberinnen noch mehr Sicherheit, dennoch fand Bocholt auch nach dem 4:0 durch Vanessa Fudalla kurz vor der Pause noch zu Gelegenheiten. 

Zur Halbzeit wechselten die G├Ąste drei Mal, fingen sich aber gleich nach dem Wiederanpfiff den zweiten Treffer von Fudalla (46.). RB agierte in der Folge druckvoll, konnte aber nicht nachlegen. So gelang der Bocholter Borussia kurz vor dem Abpfiff nach mehreren verpassten Gelegenheit noch der Ehrentreffer. Katja Greulich war nach Abpfiff sehr zufrieden. "Wir konnten unseren Matchplan ├╝ber weite Strecken des Spiels sehr gut umsetzen. Mit und gegen den Ball waren wir das dominierende Team und haben verdient die drei Punkte geholt. Mit zwei Siegen in die Liga zu starten, gibt uns viel Selbstvertrauen f├╝r die kommenden Aufgaben. Ich bin stolz auf die junge Mannschaft", so die RB-Trainerin.

(RBlive/msc)