Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Vier neue Zugangsbrücken RB-Fans kommen ab dem Mainz-Spiel leichter in den Oberrang

Die Zugangsbrücken sind 18 Meter lange und fünf Meter breit.

Die Zugangsbrücken sind 18 Meter lange und fünf Meter breit.

In den vergangenen Monaten haben die Bauarbeiter in der Red Bull Arena fleißig gewerkelt. Die vier neuen Zugangsbrücken auf Ebene 7 in Sektor A und Sektor C sind nun kurz vor der Fertigstellung, wie der Klub mitteilte. Am Sonntag (ab 15.30 Uhr) zum Heimspiel-Auftakt in der Bundesliga gegen den FSV Mainz 05 können die ersten Fans über die neuen, 18 Meter langen und fünf Meter breiten Brücken auf ihre Plätze gelangen.

So ist die Ebene 7 künftig ohne Treppensteigen direkt von der Wallkrone aus zu erreichen. Die Brücken sind laut Klubangaben ein wichtiger Bestandteil des Hygienekonzeptes und gewährleisten eigenständige Eingänge in die vier Hygienezonen des Oberranges.

Fanblock wird zu Stehplatzblock

Seit Sommer 2019 lässt der Fußball-Bundesligist sein Wohnzimmer umfangreich sanieren. So soll der Fanblock bis Sommer 2021 in einen reinen Stehplatzblock umgebaut werden. Im Innern der Arena ensteht ein neues halbreisförmige Funktionsgebäude mit Logistik- und Lagerräumen sowie einer größeren Anzahl an Kiosken und Toiletten.

Ein Kran hebt die Unterkonstruktion einer Zugangsbrücke ein.

Ein Kran hebt die Unterkonstruktion einer Zugangsbrücke ein.

Schon Ende Februar wurde der Einschnitt in den Stadionwall hinter Sektor B abgeschlossen. Fans müssen dort künftig nur noch 55 Stufen erklimmen, um ins Stadion zu gelangen. An dem Durchgang entsteht auch ein neuer Fanshop und eine Station für bargeldloses Bezahlen. Um das gesamte Stadion wird eine Schallschutzfassade gezogen, was Fans (weniger Wind) und Anwohner (weniger Lärm) freut. Die Sanierung des Südtunnels, eine neue Sicherheitszentrale und die Modernisierung der Flutlicht- und Beschallungsanlage sind bereits abgeschlossen. (RBlive/fri)