Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Einstand ist ihm gut gelungen" Rüdiger erlebt glücklichen Timo Werner in London

Nationalspieler Antonio Rüdiger freut sich über Timo Werner beim FC Chelsea.

Nationalspieler Antonio Rüdiger freut sich über Timo Werner beim FC Chelsea.

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger vom FC Chelsea hat Bayer Leverkusens Kai Havertz in den höchsten Tönen gelobt. „Ich denke, er wäre für jeden Topverein eine Verstärkung“, sagte Rüdiger der Deutschen Presse-Agentur. Seit Wochen wird über einen Wechsel des 21-jährigen Havertz nach London spekuliert.

„Er ist ein super Spieler, hat große Qualitäten“, sagte Rüdiger über seinen DFB-Teamkollegen. „Aber wie es da (mit einem Wechsel) aussieht - keine Ahnung.“

In Timo Werner hat Chelsea zur neuen Saison schon einen deutschen Offensivstar verpflichtet. Der 24 Jahre alte ehemalige Stürmer von RB Leipzig ist im FA-Cup-Finale gegen Arsenal am Samstag zwar noch nicht spielberechtigt, hat in dieser Woche aber schon mit seinem neuen Verein trainiert.

„Ich habe den Eindruck, er ist happy“, berichtete Rüdiger. „Er spricht bereits gutes Englisch. Und der Einstand ist ihm ganz gut gelungen, auch weil es hier viele junge Spieler gibt. Vielleicht ist es dadurch etwas entspannter für ihn.“

Folgt Kai Havertz Timo Werner zum FC Chelsea?

Der 27-jährige Rüdiger verriet, dass ihn Werner vor dem Wechsel nach London mehrfach angerufen habe. „Wir haben häufig darüber gesprochen. Er hat viel gefragt.“ Darauf angesprochen, ob ihn auch Havertz in letzter Zeit angerufen habe, lachte der Verteidiger und wich aus. „Kai und ich, wir sprechen über ganz andere Dinge“, so Rüdiger. „Ganz normal - wie mit vielen anderen Kollegen aus dem DFB-Team auch.“

Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes hatte am Donnerstag erklärt, Bayer habe noch keine offizielle Anfrage für Havertz vorliegen. „Aber wir wissen natürlich vom Interesse von Vereinen“, sagte Rolfes. Bayer verlangt mindestens 100 Millionen für den begehrten Nationalspieler. (dpa)